Roche: FDA erteilt Zusatzzulassung für Avastin bei Lungenkrebs

Das Krebsmedikament kann somit in den USA als Erstbehandlung eingesetzt werden, wie Genentech am Mittwochabend mitgeteilt hat. Beim nichtkleinzelligen Lungenkrebs – dem so genannten «non small cell lung cancer» (NSCLC) – handelt es sich um die häufigste Form von Lungenkrebs.


Signifikanter Überlebensvorteil durch Avastin
Der Entscheid der FDA stützte sich auf Daten der Phase III Studie E4599. Demnach haben Lungenkrebspatienten, die zusätzlich zur Chemotherapie auf Platinbasis (Carboplatin plus Paclitaxel) mit Avastin behandelt worden sind, einen signifikanten Überlebensvorteil gegenüber den nur mit der Chemotherapie behandelten Patienten.


Verlängert das Leben um mehr als ein Jahr
Avastin sei das erste Medikament, welches das Leben von nicht vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs um mehr als ein Jahr verlängere, wird Eduard Holdener, Leiter von Global Pharma Development bei Roche, in einer Medienmitteilung des Konzerns zitiert.


Entscheid der EU-Behörden noch ausstehend
Der analoge Entscheid der EU-Behörden steht noch aus. Roche hat einen entsprechenden Zusatzzulassungsantrag für NSCLC Anfang August eingereicht. Das Medikament ist bereits für Dickdarm- und Brustkrebs zugelassen. Eine Phase III Studie zu Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde Ende Juni 2006 dagegen mangels Wirksamkeit abgebrochen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.