Roth bekräftigt Vorgehen gegen Aufwertung des Franken

Die SNB hatte im Frühjahr angekündigt, eine starke Aufwertung des Franken verhindern zu wollen. Seitdem soll die Notenbank Händlern zufolge vier Mal an den Devisenmärkten interveniert haben. Die SNB hat Eingriffe am Devisenmarkt nie bestätigt.


Keine Entwarnung an der Preisfront
Roth gab noch keine Entwarnung an der Preisfront. «Das Deflationsriskio ist noch nicht gebannt», sagte der SNB-Präsident. Gleichzeitig räumte er ein, dass eine Nullzinspolitik nicht unbegrenzt fortgesetzt werden könne. Gegenwärtig liegt der von der SNB angestrebte Leitzins auf dem Rekordtief von 0,25%. Die nächste geldpolitische Sitzung der Notenbank ist für den 10. Dezember angesetzt.(aw p/mc/pg/17)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.