RWE verkauft Thames Water – Wichtiger Schritt bei Konzentration

Aus dem Verkauf erwartet RWE einen Buchgewinn mindestens in Höhe eines mittleren dreistelligen Millionen Euro Betrag.  «Die Veräusserung von Thames Water ist ein entscheidender Schritt bei der Umsetzung unserer Strategie einer konsequenten Konzentration auf unsere Kernkompetenzen in den zusammenwachsenden Strom- und Gasmärkten in Europa,» sagte Harry Roels, Vorstandsvorsitzender der RWE, bei Bekanntgabe der Transaktion am Montagabend. Im vergangenen November hatte RWE die beabsichtigte Trennung von der britischen Thames Water und der American Water Works bekannt gegeben. Neuigkeiten zum Stand bei American Water Works wurden am Montagabend nicht veröffentlicht


Closing Anfang Dezember
Die Transaktion umfasst die Aktivitäten von Thames Water in Grossbritannien sowie den wesentlichen Teil des internationalen Geschäfts des Unternehmens. Das Closing werde für Anfang Dezember erwartet. Auf Basis des Kaufpreises von 4,8 Milliarden Pfund und pro forma Nettofinanzverbindlichkeiten in Höhe von 3,2 Milliarden Pfund betrage der Transaktionswert 8,0 Milliarden Pfund. Die Transaktion bedürfe noch der Zustimmung des Aufsichtsrats der RWE AG, der am kommenden Wochenende tagen wird, sowie der Zustimmung der zuständigen Kartellbehörden.


1,9 Milliarden Euro Umsatz
Thames Water, Reading/Grossbritannien, ist den Angaben zufolge das führende Wasser- und Abwasserunternehmen in Grossbritannien. Es versorgt acht Millionen Menschen mit Trinkwasser und reinigt das Abwasser für 13 Millionen Menschen. Im regulierten Geschäft in Grossbritannien erwirtschaftete das Unternehmen laut RWE im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von 1,9 Milliarden Euro und ein betriebliches Ergebnis von 687 Millionen Euro. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.