Sany verlässt UBS

Als CTO und Head ITI war Sany sozusagen der oberste Informatikchef bei der UBS. Wenige Wochen nach seiner Anstellung gab die UBS aber eine umfassende Reorganisation der IT bekannt, die mit einem Stellenabbau verbunden war. Die IT-Einheiten der Unternehmensbereiche wurden mit der bereits zentralisierten ITI «kombiniert». Für die Führung des künftig integrierten IT-Bereichs wurde die neue Funktion des Group Chief Information Officer (CIO) geschaffen, welche die Engländerin Michele Trogni übernahm.


Trogni oberste Informatikchefin
Damit wurde Trogni die neue «oberste» Informatikchefin bei der UBS. Trogni startete ihre Laufbahn beim Schweizerischen Bankverein vor 21 Jahren in London im Finance-Bereich. In den vergangenen Jahren war sie in diversen Positionen mit wachsender Führungsverantwortung tätig ? in der IT sowie in Front-Office- und Operations-Funktionen, in London, Chicago und Stamford. Vor ihrer Ernennung zum Group CIO war sie Global Head of Operations der UBS-Investment-Bank
 
Sanys bisherige Aufgaben übernimmt der Amerikaner Michael Poser. Poser, der direkt an Trogni rapportieren wird, stiess 2005 zur UBS und war zuletzt verantwortlich für Technology Services der Investment Bank sowie IB-IT Americas. Davor war er während 13 Jahren für JPMorgan Chase und während 7 Jahren bei Lehman Brothers tätig und hatte dort verschiedene Führungsfunktionen im IT-Bereich inne, unter anderem als Head of Global Technology Infrastructure von JPMorgan Chase.
 
Wohin geht Sany?
Wohin es Peter Sany verschlägt, der vor seiner Anstellung bei der UBS unter anderem Informatik-Chef der Deutschen Telekom war, ist noch nicht bekannt. (inside-IT/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.