Satelliten-TV: Alles Gute kommt von oben!

Mehr Emotionalität, Genuss, Spass und Information: Die neuen Fernsehtechniken garantieren Fernseherlebnis pur! 16:9-Breitbild und digitaler Mehrkanalton schaffen eine Atmosphäre, wie sie bisher nur von der DVD her bekannt ist. Diesem faszinierenden Unterhaltungspackage setzt der Satelliten-Direktempfang mit schier unerschöpflicher Senderpalette und immer aktuellem Stand der Technik die Krone auf. Sendungen in hochwertiger High-Definition-Qualität (HDTV) sind zur Zeit vorwiegend per Satellit und erst auf wenigen Kabelkanälen empfangbar. Auch der auf 1. Dezember 2007 von der SRG angekündigte HDTV-Kanal wird über den Satelliten Hotbird 8 verbreitet. Als Highlight sind nächstes Jahr alle Spiele der Euro08 in HD-Qualität frei empfangbar.


Welche Geräte braucht es?
Für den Empfang werden ein Parabolspiegel (Schüssel) mit Konverter, ein Empfänger (Tuner) und Kabel benötigt. Der Umfang der Investitionen richtet sich nach den Anforderungen, die an die Anlage gestellt werden. Das Thema HDTV zeigt, dass es sich lohnt zu überlegen, was jetzt und in naher  Zukunft wie empfangen werden soll. Im Trend sind digitale Sat-Empfänger, die Analogtechnik ist ein Auslaufmodell. Die Digitaltechnik erlaubt einen störungsfreieren Empfang, was kleinere Antennen-Schüsseln erlaubt. Empfänger gibt es als allein stehende Geräte (Set-Top-Box) mit allen nötigen Anschlüssen zum Bildschirm oder als Nachrüst-Einschubkarten für vereinzelte TV-Geräte. Für den Empfang des hoch auflösenden Formats HDTV ist explizit darauf zu achten, dass der Empfänger HDTV-tauglich ist. Das gesamte Hardware-Paket (Schüssel mit Konverter, Empfänger, Kabel) kostet zwischen 600 und 2000 Franken, je nach Anspruch bzw. Ausstattung. Vorteil des Sat-Empfanges: Sind die Anfangsinvestitionen getätigt, fallen bei den vielen frei empfangbaren Sendern keine weiteren monatlichen Gebühren an.

Empfangen, aufnehmen, wiedergeben – ganz nach persönlichem Geschmack!
Der Tuner überträgt die vom Paraolspiegel frei empfangenen Fernsehsender auf den Bildschirm. Zu seinen Zusatzfunktionen gehören der Empfang von Pay-TV-Programmen und der Empfang hoch auf-lösender Sender (HDTV). Eine Festplatte mit 80 bis 400 GigaByte Speicherkapazität zur Aufzeichnung von Sendungen bietet zusätzlichen Komfort. Pro 40 GB können rund 25 Stunden aufgezeichnet werden. Zusammen mit einem programmierbaren Timer lassen sich so ganze Serien speichern – auch bei Ferienabwesenheit. Meist ist das gleichzeitige Aufnehmen und Wiedergeben möglich, so dass eine Sendung nach einem Unterbruch weitergeschaut werden kann, während das aktuelle Programm laufend aufgezeichnet wird.






Tipps



  • Wichtig: Die Sat-Anlage unbedingt von einem Fachmann installieren lassen, einerseits wegen der Empfangssicherheit, andererseits wegen sicherheitsrelevanter Aspekte wie z.B. Blitzschutz.
  • Die Website www.hdtv-forum.ch informiert aktuell über alle Bereiche rund um HDTV und unter der Rubrik News über Kabelnetze, welche in der Schweiz bereits HDTV verbreiten.
  • Bei der Wahl der Satelliten-Anlage gilt es, neben den Funktionen auch ein paar technische Aspek-te zu beachten. Der Empfangskopf (LNB) in der Mitte der Antennenschüssel kann analoge oder digitale Signale empfangen. Ein Universal LNB empfängt sowohl den für die analoge wie den für die digitale Ausstrahlung genutzten Frequenzbereich. Die Antenne wird auf eine feste Orbitposition ausgerichtet und kann dadurch bestimmte Satellitengruppen empfangen, z.B. die Astra- oder die Eutelsat-Satelliten. Eine spezielle Halterung erlaubt die Montage zweier LNBs an einer Schüssel, so dass sowohl Astra als auch Eutelsat empfangen werden können. Dann steht eine enorme Programmvielfalt zur Auswahl.

(CEIS/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.