Saurer im 1. Halbjahr mit mehr Umsatz und leicht rückläufigem Reingewinn

Das Betriebsergebnis auf Stufe EBITA erreichte 45,4 (41,9) Mio EUR und auf Stufe EBIT 41,2 (41,9) Mio EUR. Der Konzerngewinn verringerte sich in der Berichtsperiode auf 23,7 von 24,5 Mio EUR. Der Auftragseingang erhöhte sich auf 1’014,9 (764,1) Mio EUR, teilte das Unternehmen mit.


Analysten-Schätzungen auf oberen Stufen erfüllt
Damit hat das Unternehmen die Schätzungen der Analysten auf den oberen Stufen erreicht, auf den unteren Zeilen der Erfolgsrechnung hingegen verfehlt. Die Auguren hatten laut AWP-Konsens einen Umsatz von 865,0 Mio EUR und einen Auftragseingang von 894,8 Mio EUR prognostiziert. Den Betriebsgewinn schätzten sie auf 51,2 Mio EUR und den Reingewinn auf 29,8 Mio EUR.


Dem Ergebnis des ersten Halbjahres wurden 4,2 Mio EUR für nach IFRS neu vorgeschriebene Abschreibungen auf immateriellen Vermögenswerten aus Akquisitionen sowie nicht wiederkehrende Aufwendungen von 2,6 Mio EUR belastet. Noch tiefe Umsätze, mix- und preisbedingte tiefere Margen im Textilbereich sowie ansteigende Kosten für Rohstoffe und Energie bei Graziano werden als Gründe für das schwache Halbjahresergebnis angeführt.


Belebte Nachfrage im Textilbereich
Das erste Halbjahr sei von einer deutlich belebten Nachfrage im Textilbereich geprägt gewesen, schreibt Saurer weiter. Die Integration der übernommenen Fairfield sei bereits weit fortgeschritten. Gesamthaft sieht sich das Unternehmen mit der Umsetzung der Wachstumsstrategie auf Kurs.


Deutliche Verbesserung des Unternehmensergebnisses im 2. Halbjahr
Für das zweite Halbjahr erwartet Saurer einen Umsatz in der Höhe des Auftragseingangs des ersten Semesters. Dieser erreichte 1’014,9 Mio EUR. Der Mehrumsatz werde zu einer «deutlichen» Verbesserung des Unternehmensergebnisses im zweiten Halbjahr führen und die angestrebten Wachstumsziele würden damit «klar» erreicht. Zur Zeit sei keine Abschwächung der Nachfrage in den Hauptmärkten erkennbar. Zusammen mit dem Umsatz im ersten Halbjahr ergäbe sich somit ein Jahresumsatz von knapp 1’900 Mio EUR. 2005 lag der Umsatz noch bei 1’573 Mio EUR.


Wachstumsstrategie wird weiter verfolgt
Die an der Generalversammlung vom Mai vorgestellte Wachstumsstrategie werden mit «hoher Intensität» weiter verfolgt, schreibt Saurer. Die vorgestellten Projekte seien mittlerweile weiter fortgeschritten. Die Übernahmen von Day Textile ist in der Zwischenzeit abgeschlossen worden. Fü r das Gesamtjahr 2006 ging Saurer im März davon aus, keine organisches Umsatzwachstum zu erzielen. Allerdings würden die im Vorjahr getätigten Akquisitionen im Textilbereich zu einem ca. 80 Mio EUR höheren Umsatz und im Bereich Antriebstechnologie zu einem um ca. 175 Mio EUR (Konsolidierung von Fairfield ab Februar) höheren Umsatz führen, hiess es damals. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.