SBB kauft 32 neue «Flirt»-Regionalzüge

Der Verwaltungsrat der SBB hat an seiner letzten Sitzung den entsprechenden Kredit über 418,6 Mio. Franken gutgeheissen. Die drei S-Bahnen «RER Vaudois», Regio-S-Bahn Basel und «Tilo» im Tessin erfreuen sich seit ihrer Inbetriebnahme vor bald vier Jahren stark steigender Passagierzahlen. Um das Angebot dieser S-Bahnen nachfragegerecht zu erweitern, erneuert die SBB ihre Regionalzugs-Flotte. Sie löst die im Zusammenhang mit einer früheren Beschaffung vereinbarte Option für die Bestellung weiterer insgesamt 32 neuer Gelenktriebzüge des Typs «Flirt» bei Stadler Rail in Bussnang ein. Der SBB Verwaltungsrat sprach hierfür an seiner jüngsten Sitzung einen Kredit von 418,6 Mio. Franken.


Bereits 74 Flirt-Gelenktriebzüge im SBB-Einsatz
In Absprache mit den Kantonen als Besteller des Regionalzugsangebots kommen zusätzliche Flirt-Fahrzeuge schrittweise wie folgt in den Einsatz: 19 Flirt-Züge sind für das RER Vaudois  bestimmt, womit das modernste SBB- Fahrzeug im Regionalverkehr erstmals in der Region Lausanne zum Einsatz kommen wird. Für die Tessiner S-Bahn «Tilo» beschafft die SBB elf weitere FLIRT-Züge. Dies ermöglicht den Ausbau im grenzüberschreitenden Angebot der Region Lugano, Varese, Como sowie die direkt Verbindung zum Flughafen Malpensa. Bei Tilo sind bereits 19 Flirt-Gelenktriebzüge im Einsatz. In der Regio-S-Bahn Basel dienen zwei zusätzliche Flirt-Kompositionen zum Ausbau des Angebots auf der Linie S1 Basel-Frick/Laufenburg. Derzeit stehen bei der SBB 74 Flirt-Gelenktriebzüge im Einsatz. (sbb/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.