Schild steigert Cashflow und erreicht Rekordumsatz des Vorjahres

Die Schild-Gruppe, die in der Deutschschweiz und in der Suisse Romande 33 Modehäuser und 12 Monobrandstores betreibt, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von CHF 178.0 Mio. und hat so das Rekordergebnis des Geschäftsjahres 2008 erreicht, wie sie in einer Mitteilung schreibt. Damit konnte im zweiten Semester der zum Halbjahr ausgewiesene leichte Rückstand von 0.6% zur Vorjahresperiode aufgeholt werden.


Marktanteil erhöht
Im Berichtsjahr verzeichnete der Schweizer Textilmarkt insgesamt einen Rückgang von 2.0%; wodurch sich Schild deutlich besser als der Markt entwickelt hat und seine Marktanteile erhöhen konnte. Gemäss Marktforschungsinstitut GfK wies die Branche im Berichtsjahr 2009 vor allem in den Bereichen Herren- und Kindermode rückläufige Entwicklungen auf.


Trotz scharfem Wettbewerb Cashflow gesteigert
Schild konnte im 2009 auch ihre Profitabilität mit der Steigerung des Cashflows von CHF 17.9 Mio. auf CHF 18.5 Mio. um 3.5% verbessern. Dafür verantwortlich macht das Unternehmen das effiziente Lagermanagement und die zurückhaltende Rabattpolitik während den branchentypischen Ausverkaufsmonaten.


Neue Absatzkanäle erschlossen und Modeangebot ausgebaut
Im Berichtsjahr hat Schild sein Portfolio von Monobrandstores auf 12 Standorte (2008: 5 Läden) ausgebaut, dabei lag der Schwerpunkt der Eröffnungen im Raum Basel und in der Ostschweiz. Mit diesen auf spezifische Zielgruppen fokussierten Modesortimenten erschliesst sich Schild auch in Kleinstädten und Einkaufszentren neue Kundensegmente. Ein weiterer Absatzkanal wurde mit dem Mitte November eröffneten Online-Shop lanciert, der ein umfassendes Markenangebot an Damen- und Herrenmode sowie Accessoires anbietet.


Moderat zuversichtlicher Ausblick
Für das laufende Geschäftsjahr 2010 ist Schild moderat optimistisch und erwartet spätestens auf die Herbstsaison 2010 eine Verbesserung der Konsumentenstimmung. Diese Einschätzung beruht auf den positiven Umsatzentwicklungen im letzten Quartal und im Weihnachtsgeschäft 2009; ein Trend, der sich in den ersten Wochen 2010 bestätigt hat. Schild will auch im aktuellen Geschäftsjahr an der selektiven Expansion festhalten und nach Möglichkeit bestehende Standorte ausbauen. (Schild/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.