Schweizer Öko-Meeresfischfarm erhält Innovationspreis

Fresh
(Foto: zvg)

Zürich – «Fresh» – die von Schweizer Investoren getragene und unter Schweizer Leitung stehende weltweit erste grosse urbane Meeresfischfarm ohne Zugang zum Meer, ist am Globalen Forum für Innovation in Agrikultur 2018 (GFIA) in Abu Dhabi als „Best Innovation in Aquaculture“ ausgezeichnet worden.

Die urbane Meeresfischfarm hat die Vision von nachhaltig produziertem Premium-Meeresfisch und anderen Meeresorganismen ohne Zugang zum Meer in eine kommerzielle Realität verwandelt. Dazu beschreitet die von Schweizer Investoren getragene Innovation aus dem Saarland (D) technologisch neue Wege. Das weltweit neuartige Konzept erlaubt es, fangfrischen Fisch standortunabhängig und so ökologisch zu produzieren, wie es bisher nicht möglich war. Dabei werden Umweltressourcen konsequent geschützt, die kontinuierliche Verfügbarkeit von hochwertigem tagesfang-frischem Meeresfisch ermöglicht und auch der CO2-Ökofussabdruck stark optimiert.

Dieses innovative Konzept erhielt nun internationale Anerkennung: Am GFIA in Abu Dhabi – dem weltweit grössten Schaufenster für Innovationen in der nachhaltigen Landwirtschaft – durfte der Schweizer Geschäftsführer von «Fresh», Peter Zeller, den Preis für die beste Innovation in der Aquakultur entgegennehmen. „Bei ‹Fresh› gehen wir von Grund auf neue Wege. Das beginnt mit grossen vom Meer unabhängigen kristallklaren Salzwasserpools, der digitalen Steuerung von mehr als 300 Parametern in Echtzeit, sowie konsequent auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Einsatz von Ressourcen“, beschreibt Zeller das Konzept.

„So frisch und so ökologisch, das ist einzigartig“
Die erste urbane Meeresfischfarm von «Fresh» in Völklingen (D) ist seit 2015 in kommerziellem Betrieb. Die ökologisch produzierten Fische stossen im europäischen Markt auf grosses Interesse. Renommierte Fischhändler – so auch die Bianchi AG in der Schweiz oder die Frischeparadiese und Globus in Deutschland – haben die Vorteile der «Fresh»-Fische aus nachhaltiger Produktion längst entdeckt. „Die Doraden, Wolfsbarsche und Hiramasa Kingfische von FRESH sind dank zeitnaher Abfischung und kurzer Lieferwege nicht nur ökologisch, sondern auch geschmacklich auf einem unglaublich hohen Niveau. Diese Frische bei gleichzeitiger ökologischer Verträglichkeit, das ist einzigartig,“ ist Giulio Bianchi, Geschäftsleiter der G. Bianchi AG, von der Qualität der Fische begeistert.

«Fresh» plant, die Jahresproduktion Schritt für Schritt auf 500 Tonnen zu erhöhen, um der grossen Nachfrage gerecht zu werden. Ab Frühling 2018 werden «Fresh»-Fische auch im Detailhandel in der Schweiz, Deutschland und Österreich erhältlich sein. (mc/pg)

FRESH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.