Seminar Eignerstrategien für Kantonalbanken – 31. Januar 2008

Wie kann der Kanton sicherstellen, dass die Kantonalbank bei ihren strategischen und operativen Entscheidungen stets die kantonalen Führungsvorgaben und -vorstellungen zu Grunde legt? Wie kann eine Eignerstrategie konkret ausgestaltet sein? Dies ist nur eine kleine Auswahl von Fragen, die sich dem Kanton als Eigner einer Kantonalbank stellen.

Der UVEK-Generalsekretär, erfahrene Politiker, Kantonalbanken-Vertreter sowie spezialisierte Forscher versuchen im Rahmen dieses Seminars mit Fokus auf die Kantonalbanken nicht nur die «richtigen» Fragen zu stellen, sondern auch mögliche Lösungswege und -varianten im Spannungsfeld der Corporate Governance bei Unternehmungen der öffentlichen Hand aufzuzeigen.

Zielpublikum
Das Seminar richtet sich an oberste Führungskräfte von Kantonalbanken (Mitglieder von Verwaltungsrat und Geschäftsleitung) sowie an Mandats- und Entscheidungsträger in der Exekutive, Legislative und der Verwaltung auf Gemeinde-, Kantons- oder Bundesebene. Des Weiteren werden alle politisch interessierten Personen angesprochen, die sich eine interessante, spannende sowie konstruktive Analyse und Debatte von Top-Referenten nicht entgehen lassen wollen.

Zeit und Ort
Donnerstag, 31. Januar 2008 von 08.45 bis 17.30 Uhr. Das Seminar findet in den modernen Räumlichkeiten des Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ statt. Das IFZ ist zwei Gehminuten vom Bahnhof Zug entfernt.

Kosten
Das Seminar kostet 780.- CHF. Ein Stehlunch und eine umfangreiche Dokumentation sind im Preis inbegriffen. Die Kosten für die Dokumentation (exkl. Seminarteilnahme) betragen 580.- CHF.


Programm:
0845-0900 Begrüssung
0900-0940 Überblick über die Führungsebenen bei Kantonalbanken (Maurice Pedergnana)
0940-1010 IFZ-Forschungsprojekt: Governance bei Kantonalbanken (Daniel Piazza)
1010-1110 Wie steuert der Bund seine öffentlichen Unternehmen? Erfahrungen aus der Sicht des UVEK (Hans Werder)
1110-1130 Kaffeepause
1130-1200 Politische Aspekte von Kantonalbanken (Werner Marti)
1200-1230 Bilanzierung, Bewertung und Offenlegung von Beteiligungen an Kantonalbanken (Andreas Bergmann)

1230-1330 Mittagspause mit Stehlunch


1330-1415 Ausgestaltung einer Eignerstrategie sowie Fragen der Wahl, Abwahl und Amtszeitbeschränkung des VR (Roland Müller)
1415-1435 Ziele und Rolle des Kantons Obwalden (Hans Wallimann)
1435-1520 Wie schaffen die Kantonalbanken Mehrwert für ihre Eigner? (Thomas Vettiger)
1520-1545 Pause
1545-1615 Wenn alle Kantonalbanken Steuern bezahlen würden? (Roland Reding)
1615-1645 Stellenwert der Eigentümerstrategie am Beispiel der Zürcher Kantonalbank (Urs Oberholzer)
1645-1730 Podiumsdiskussion mit Thomas Vettiger, Roland Müller, Hans Wallimann und Urs Oberholzer (Moderation: Maurice Pedergnana)
1730 ff. Apéro


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.