SGS übernimmt M-SCAN Group

Das 1979 gegründete Analyselabor erwirtschaftete 2009 einen Umsatz von rund 6,9 Mio GBP. M-Scan biete eine interdisziplinäre High-End GLP/GMP Auftragsanalytik an. «Die Akquisition bringt uns dem Ziel näher, einer der Top-Player im Bereich Bioanalytik zu werden», wird SGS-CEO Chris Kirk in der Mitteilung zitiert.


«Plan 2014»
Die Übernahme sei ein Schritt in der Umsetzung des «Plan 2014», schreibt Jean-Philippe Bertschy von der Bank Vontobel in einem Kommentar. Die Akquisition sei sinnvoll und passe perfekt zur Strategie der Marktführerschaft für biologische Testsysteme. Zudem werde die Marktposition in Grossbritannien gestärkt und könnten bedeutende Synergien realisiert werden. Allerdings sei die Akquisition zu klein, um die EPS-Schätzungen zu beeinflussen, heisst es weiter. Die M-Scan-Gruppe sei die achte Übernahme, die SGS im Jahr 2010 tätige. Der durch die diesjährigen Akquisitionen hinzugewonnene annualisierte Umsatz beläuft sich auf etwa 50 Mio CHF oder 1% des Konzernumsatzes, so Bertschy weiter. Die mit dem Wechsel des Leiters der Abteilung Corporate Development versprochene Verstärkung der Übernahmeaktivität scheine wahr zu werden.


SGS-Aktie leicht unter Gesamtmarkt
Seit Bekanntgabe des Plans 2014 schwanke der Aktienkurs zwischen 1’500 und 1’600 CHF. Auf Basis des Fair Value von über 1’800 bzw. über 2’000 CHF inklusive Übernahmen bietet die Aktie gemäss der Bank Vontobel eine attraktives Aufwärtspotenzial. Allerdings dürfte es dem Unternehmen auf kurze Sicht schwerfallen, den Markt positiv zu überraschen wegen der ungünstigen Wechselkurssituation und Schwierigkeiten in einer oder zwei Divisionen. Die Bank Vontobel bewertet die Aktie mit «Hold» (Kursziel: 1’800 CHF). Bis um 10.30 Uhr entwickelt sich die SGS-Aktie mit dem Markt. Der Titel legt um 0,5% auf 1’583 CHF zu. Der SMI steigt um 0,6%. (awp/mc/ps/03)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.