StarragHeckert: Zweistellig zugelegt – weitere Ertragsfortschritte

Beim Auftragseingang waren 72% auf 146,2 (85,2) Mio CHF. Der Auftragsbestand per Ende Juni lag mit 119,4 (59,9) Mio CHF ebenfalls deutlich über dem Vorjahreswert, wie der Fräsmaschinenhersteller am Freitag mitteilt. Auch die Gewinnziffern legten mit hohen zweistelligen Werten zu, so stieg der EBIT um 50% auf 7,5 (5,0) Mio CHF, entsprechend einer auf 6,8 (5,6)% verbesserten EBIT-Marge. Der Reingewinn erhöhte sich um 58% auf 5,7 (3,4) Mio CHF.


Erwartungen genau getroffen
Damit hat StarragHeckert die Erwartungen der Bank Vontobel praktisch genau getroffen. Die Bank hatte einen Umsatz von 111,0 Mio CHF, einen EBIT von 7,6 Mio CHF und einen Reingewinn von 5,6 Mio CHF prognostiziert.


Erfreulicher Auftragseingang
Der Auftragseingang habe sich in einem günstigen konjunkturellen Umfeld ‹erfreulich› entwickelt, schreibt StarragHeckert. Getragen wurde er von einer lebhaften Nachfrage nach den im Jahr 2006 neu eingeführten Produkten. Alle Marktsegmente und Absatzregionen hätten zu der positiven Entwicklung beigetragen.


Verbesserung der operativen Marge
Die Verbesserung der operativen Marge sei auf das gestiegene Umsatzvolumen, auf die eingeleiteten innerbetrieblichen Verbesserungsprogramme, auf die schlankeren Abläufe sowie auf die Nutzung der Synergien zwischen den Standorten zurückzuführen.


Kapazitätserhöhung wegen gestiegener Nachfrage
Die wegen der gestiegenen Nachfrage im ersten Semester eingeleiteten Massnahmen zur Kapazitätserhöhung würden planmässig umgesetzt, heisst es weiter. Die sich in Rorschacherberg im Bau befindliche Halle für Grossmaschinenmontage stehe bereits ab Ende November 2007 zur Verfügung. Zwischenzeitlich stelle das Werk in Genf zusätzliche Kapazitäten zur Abarbeitung des Auftragsbestandes an fünfachsigen Bearbeitungszentren zur Verfügung.


Weitere Ertragsfortschritte im H2 erwartet
Für das zweite Semester erwartet StarragHeckert aufgrund der guten Auftragslage und der eingeleiteten Massnahmen weitere Ertragsfortschritte. Der mittelfristig angestrebte Zielkorridor für die EBIT-Marge von 7 bis 8% dürfte im Gesamtjahr erreicht oder gar übertroffen werden, so nicht ein plötzlicher Konjunktureinbruch oder weitere starke Bewegungen auf der Beschaffungsseite eine neue Ausgangslage schaffen würden.


Absatzmärkte global in guter konjunktureller Verfassung
Die Absatzmärkte Energieerzeugung, Flugzeugbau, Präzisionsmaschinen- und Fahrzeugbau befinden sich laut StarragHeckert global in guter konjunktureller Verfassung. In Europa, in den USA und in China würden die langfristig geplanten Investitionen in den Zielmärkten zeitgemäss getätigt. Daher sei man zuversichtlich, dass sich der Auftragseingang im zweiten Semester weiterhin ‹erfreulich› entwickeln werde. Im dritten Quartal sei bereits ein Grossauftrag über 19 Mio CHF für die Lieferung von Grossbearbeitungszentren für die Windkraftindustrie eingegangen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.