Swiss AI-Award 2020: Die fünf Nominierten

Swiss AI-Award 2020: Die fünf Nominierten
Pascal Kaufmann, Gründer von Mindfire

Zürich – Die grössten Startup-/Tech-Awards haben sich unter dem Dach der AiCon2020 zusammengefunden, um den ersten gesamtschweizerischen AI-Award zu vergeben. Der Swiss AI-Award wird an der AiCon2020 am 7. Oktober verliehen.

Die Jury hat aus einem Teilnehmerfeld von hunderten Startups fünf Nominierte ausgewählt und wird unter dem Patronat von Guy Parmelin die Gewinner küren.

Die Unternehmen, die am 7. Oktober in der engen Auswahl für den AI-Award stehen:

  • Gamaya: Das in der Genferseeregion (Morges) ansässige Unternehmen vermindert mittels KI basierter Technologie Ernteausfälle und leistet damit einen Beitrag für eine nachhaltige Landwirtschaft. Die Software zieht alle relevanten Informationen für den Anbau mit ein. Die hyperspektrale Kamera misst das von der Pflanze reflektierte Licht und liefert dabei Informationen zum Entwicklungsstadium und Zustand der Pflanze. Dadurch kann auf Probleme wie Krankheiten, Nährstoffmangel und andere Ernte-Probleme optimal und voll automatisiert reagiert werden.
  • Daedalean: Das Zürcher Unternehmen entwickelt Software für autonome Flugzeuge, die Vision ist es, den Piloten dereinst mittel KI Technologie vollends zu entlasten. Mit ihrer Tätigkeit setzt das Unternehmen die Weichen für einen gänzlich autonomen Flugverkehr. Unter anderem liefert das Programm dem Piloten alle relevanten Informationen zu den meteorologischen Gegebenheiten, unterstützt ihn beim Landen und kommuniziert automatisch mit der Verkehrskontrolle.
  • Oncobit: Das Zürcher Unternehmen ist in der Medizinalbranche ansässig und hat sich auf die Präzisions-Onkologie spezialisiert. Künstliche Intelligenz spielt dabei eine besonders wichtige Rolle für die Erstellung einer individuellen Behandlung von Krebspatienten und rettet damit Leben.
  • Scailyte: Das in Sursee, Luzern, ansässige Unternehmen ist in der Welt der Diagnostik angesiedelt. Mittels Analysegeräte werden reichhaltige Datensätze aus individuellen gesunden und Krebszellen gewonnen, die für die Früherkennung von Krankheiten benötigt werden. Dadurch kann die Behandlung früh und individuell an den Patienten angepasst und Leben gerettet werden.
  • typewise: Das in Zürich ansässige Unternehmen ist Pionier in der Entwicklung von neuartigen Smartphone-Tastaturen und reduziert mit ihrer Innovation Tippfehler drastisch. Die Tastatur entlastet den Nutzer signifikant und erlernt dessen Schreibverhalten mittels künstlicher Intelligenz. Diese lann für alle Sprachen, die das lateinische Schriftsystem verwenden, genutzt werden.

Der Swiss AI-Award
Der Swiss AI-Award entstand unter anderem in einer renommierten Trägerschaft der Mindfire Stiftung, des >>venture>>-Preises der ETH, des ZKB Pionierpreises, des Digital Economy Awards, des Swiss ICT Awards, des Swiss ICT Investor Clubs SICTIC und weiterer namhaften Stiftungen und Organisationen aus der ganzen Schweiz. Die Jury setzt sich aus den folgenden Persönlichkeiten zusammen: Pascal Kaufmann, Jurypräsident und Gründer von Mindfire, Dr. Brigitte Sommer, Founder ADROIT and Member of the Jury Digital Economy Award; Dr. Thomas Dübendorfer, Internet Entrepreneur President at Swiss ICT Investor Club (SICTIC); Nicolas Bürer, Unternehmer und Geschäftsführer Digitalswitzerland; Alain Bandle, Partner GIG Ldt.; Stefan Sieger, CCO Swiss Re; Prof. Dr. Thilo Stadelmann, Computer Science, Scientific Director of ZHAW Digital; Sandra Tobler, KI-Unternehmerin; Prof. Dr. Benjamin Grewe, Neural Systems ETH Zürich, Dr. Marc-Oliver Gewaltig, EPFL und T-Systems sowie Sunnie J. Groeneveld, Managing Partner Inspire 925 und Board Member. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.