Swiss: CEO über neuen Auslastungsrekord und weiteren Flottenausbau

«Das ist sensationell, und wir sind mit der Nachfrage wirklich sehr zufrieden», sagte Franz. Er schliesse nicht aus, dass nun die Flotte weiter ausgebaut werde. Bereits angekündigt hatte die Swiss, diesen Herbst zwei neue Langstreckenmaschinen und im nächsten Frühling drei kleinere Airbus-Flugzeuge in Betrieb zu nehmen.


Zusätzliche Flüge auf bestehenden Strecken
«Der Wunsch, im oberen Langstreckenbereich noch etwas zu machen, ist klar vorhanden», sagte Franz. Priorität seien allerdings zusätzliche Flüge auf bestehenden Strecken. «Und dann wäre es natürlich schön, wenn wir tatsächlich mal wieder eine neue Langstreckendestination ins Programm nehmen könnten.»


Neue Destinationen im Flugplan
Die Swiss habe neue Kraft gewonnen und könne auch in Basel und Genf wieder in die Offensive gehen. Am Freitag hatte Swiss angekündigt, ab Basel nach einer langen Schrumpfkur wieder sechs neue Destinationen anzufliegen. In Genf wird gemäss Angaben vom Mittwoch Prag neu auf den Flugplan der Swiss genommen.


Anflugregime am Flughafen Zürich
Zu den am Dienstag in Berlin geplanten Ministergesprächen über das Anflugregime am Flughafen Zürich sagte Franz, es brauche «eine bessere Lösung». Die derzeitige Situation sei «extrem unbefriedigend». Die Anflüge über dichtbevölkerte Gebiete in den sensiblen Tagesrandstunden seien für die Betroffenen, aber auch für den Flughafen eine grosse Belastung, sagte Franz. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.