Swiss: Dosé erwartet schwarze Zahlen


Die Fluggesellschaft Swiss will im kommenden Jahr operativ schwarze Zahlen schreiben. Airline-Chef André Dosé hat dieses Ziel in einem Interview mit dem „SonntagsBlick“ bekräftigt.


Swiss: Laut CEO Dosé auf Kurs. (pd)
Dosé sagte weiter, dass „kein akutes Liquiditätsproblem“ bestehe. Die flüssigen Mittel seien ausreichend vorhanden, auch dank intensiver eigener Anstrengungen. Zum Betriebskredit von 500 Millionen Franken, der nach wie vor nicht unter Dach ist, wollte er sich nicht äussern. Besser als erwartet
In den Monaten September, Oktober und November habe die Airline besser abgeschnitten als im Businessplan vorgesehen, erklärte Dosé weiter. Sowohl bei den Kosten als auch bei den Erträgen stehe sie besser da. Vom Beitritt zur Oneworld-Allianz dürfen sich die Swiss-Kunden laut Dosé ab dem nächsten Sommerflugplan erste Vorteile erhoffen.


Billiger gehts nimmer
Mit Blick auf die Billig-Konkurrenz sagte der Swiss-Chef, dass die Flugpreise nicht mehr weiter gesenkt werden könnten. Bis in fünf Jahren dürften in Europa im billigsten Segment die Preise zwischen 100 und 200 Franken liegen. Dass die Kapazitäten bald so knapp werden, dass die Preise wieder steigen, ist laut Dosé in den kommenden beiden Jahren vorerst nicht zu erwarten. (awp/scc/mas)



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.