Swiss Life erwartet für 2011 Rendite zwischen 3% und 4%

Dies erklärte der Chief Investment Officer (CIO) der Swiss Life im Interview mit der «Finanz und Wirtschaft» (FuW; Vorabdruck der Ausgabe vom 29.12.).


Steigendes Zinsniveau erwatet
Der Aktien-Weltbörse sei für 2011 eine rund 10%ige Avance zuzutrauen, auf Renditeliegenschaften erwarte Swiss Life etwa 5% Gesamtperformance, so Frost. Weiter sei davon auszugehen, dass das Zinsniveau steige, was Wertverluste auf dem riesigen Anleihenbestand der Swiss Life verursachen würde. «Wobei sich in dem für uns relevanten neuen Schweizer Solvenztest der nachteilige Bewertungseffekt durch eine vergleichbare Schrumpfung des Barwerts langfristiger Versicherungsverpflichtungen im Wesentlichen neutralisiert.»


Interesse an CH-Renditeliegenschaften bekräftigt
In der Anlage-Allokation der Swiss Life plant Patrick Frost keine grösseren Anpassungen. «Wir werden den Aktienbestand, der Mitte 2010 netto 2% des Gesamtvermögens betragen hat, geringfügig ausbauen. Zudem bleiben wir an Schweizer Renditeliegenschaften interessiert.» Eine weitere Möglichkeit wäre gemäss Frost, die durchschnittliche Restlaufzeit der Obligationenportfolios zu verringern, um im erwarteten Zinsanstieg weniger exponiert zu sein. (awp/mc/ps/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.