Swiss Re beobachtet breiten Aufwärtstrend in Rückversicherungs-Tarifierung

Ausserdem sei in der Verbriefung von Versicherungsrisiken eine steigende Nachfrage zu verzeichnen. Swiss Re verfüge dank langjährigem disziplinierten Underwriting und einem aktiven Zyklusmanagement im Kerngeschäft über ein «exzellentes» Portefeuille, so Lippe weiter. Der Rückversicherer will nur in den profitabelsten Segmenten wachsen. «Wir zeichnen nur dann ein Geschäft, wenn der Preis stimmt.»


Breiter Aufwärtstrend
Obschon die Entwicklung der Preise je nach Sparte beträchtlich variiert, beobachtet Swiss Re einen breiten Aufwärtstrend in der gesamten Rückversicherungstarifierung. Während sich die Prämiensätze in den Sachsparten verbessern, müssen sich jene in den Long-Tail-Segmenten – insbesondere in der US-Haftpflichtrückversicherung – noch an das tiefere allgemeine Zinsumfeld anpassen, so Michel Liès, Leiter Client Markets. In der nicht-proportionalen Sachrückversicherung Europa rechnet Liès besonders in den von Naturkatastrophen stark bedrohten Regionen mit einem positiven Preistrend. Ebenso verzeichnen die Tarife in den Bereichen Seefahrt, Luftfahrt und Ingenieurwesen eine steigende Tendenz.


ILS-Markt wird wieder intensiver genutzt
Der Markt für Insurance-linked Securities (ILS), die zur Übertragung von Versicherungsrisiken an die Kapitalmärkte eingesetzt werden, werde wieder aktiver genutzt, erklärte Martin Bisping, Head of Non-Life Risk Transformation. Dies nachdem sich das Marktumfeld für diesen Bereich zuletzt sehr schwierig gestaltet habe.


Bis Ende Juli elf Katastrophenobligationen emittiert
In den ersten sieben Monaten dieses Jahres seien insgesamt elf Katastrophenobligationen respektive Cat Bonds im Wert von insgesamt 1,8 Mrd USD emittiert worden. Swiss Re Capital Markets zeichnete davon vier Cat Bonds im Gesamtwert von 585 Mio USD. Aufgrund der jüngsten Bemühungen um eine stärkere Produktstandardisierung und der Schaffung neuer Indizes, wie beispielsweise des europäischen Marktschadenindex durch PERILS, dürfte der ILS-Markt künftig wieder an Attraktivität gewinnen, so Bisping weiter.  (awp/mc/pg/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.