Swiss Re: Nachsteuerverlust aus Abschreiber – Ziele bestätigt

Die beiden Kreditausfallabsicherungen (Credit Default Swaps) seien von der Geschäftseinheit Credit Solutions für einen Kunden zur Absicherung von Wertverlusten auf dessen Portfolio abgeschlossen worden, wie Swiss Re am Montag auf der Basis ihres Oktober-Performance-Reporting mitteilte.


Ertragsziele und Aktienrückkaufprogramm weiterhin gültig
Swiss Re werde am angekündigten Aktienrückkaufprogramm festhalten, heisst es weiter. Zudem seien auch die Ertragsziele eines EPS von 10% und eines RoE von 13% über den Zyklus weiterhin gültig.


Verbesserungen der Risiko-Einschätzungen
Swiss Re habe im bisherigen Jahresverlauf eine `ausgezeichnete Performance` erzielt und könne die aussergewöhnlichen Entwicklungen` an den Finanzmärkten im Oktober absorbieren. Dennoch stellte CEO Jacques Aigrain in der Medienmitteilung weitere Verbesserungen der Risiko-Einschätzungen in Aussicht und seien erste Schritte bereits erfogt.


Markante Downratings
Die beiden Credit Default Swaps (CDS) hätten `investment grade` aufgewiesen und seien so strukturiert worden, um eine Absicherung gegenüber einem `geringen` Verlustrisiko zu bieten. Die `noch nie dagewesenen und markanten` Downratings, die von Ratingagenturen im Oktober vorgenommen worden seien sowie das Fehlen eines `wirklich` liquiden Marktes für diese Art von Wertpapieren hätten zu einem `bedeutenden` Reduktion des Wertes der zugrundeliegenden Basiswerte geführt, heisst es weiter.


Durch Hypotheken abgesicherte Wertpapiere
Das via CDS abgesicherte Portfolio hätte zu einem grossen Teil aus durch Hypotheken abgesicherten Wertpapieren (mortgage backed securities – MBS) bestanden, darunter MBS auf Geschäfts- und Privatliegenschaften. Der grösste Teil des Engagements bestehe in `prime`- oder `mid-prime`-Wertschriften; daneben gebe es ein Exposure in `sub-prime`-Wertschriften sowie in `asset backed securities` in der Form von `collateralised debt obligations`, wie der Rückversicherer weiter mitteilte.


Marktwert des Portfolios gesunken
Swiss Re habe diese ABS-CDO vollständig abgeschrieben. Die `sub-prime`-Titel seien auf 62% des ursprünglichen Wertes abgeschrieben worden. Zudem seien auf dem Rest des Portfolios weitere, kleinere Wertkorrekturen gemacht worden, so dass der Marktwert des Portfolios nun noch 3,6 Mrd CHF betrage. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.