Swisscom dank Sondereffekten mit höherem Reingewinn

Den Umsatz konnte Swisscom in den ersten neun Monaten um insgesamt 12,3% auf 8,08 Mrd CHF erhöhen, das Betriebsergebnis EBITDA legte um 14,7% auf 3,28 Mrd CHF zu. Bereinigt um den italienischen Breitbandanbieter Fastweb und weitere Sondereffekte stieg der Umsatz allerdings gegenüber der Vorjahresperiode nur um 0,3%; das operative Ergebnis (EBITDA) nahm gar um 0,9% ab.


Der deutliche Anstieg des Reingewinns um 32,4% auf 1,63 Mrd CHF ist unter anderem auf den Rückkauf des 25%-Anteils von Vodafone an Swisscom Mobile vom Dezember 2006 zurückzuführen. Dazu kam der im dritten Quartal verbuchte Buchgewinn aus dem Verkauf der Antenna Hungaria von 157 Mio CHF. Ohne die Fastweb-Übernahme und die Vorjahres-Sondereffekte sei ein insgesamt ’stabiler› Geschäftsgang verzeichnet worden, hielt Swisscom am Mittwoch fest.


Mobilfunk: Umsatz pro Kunde sinkt, Kundenzahl erhöht
Weiter zugelegt hat die Mobilfunksparte, deren Umsatz mit externen Kunden in den ersten neun Monaten um 4,3% auf 2,835 Mrd CHF anstieg, wobei Swisscom hier mit neuen Datendiensten die tieferen Telefoniepreise kompensieren konnte. Der durchschnittliche Umsatz pro Kunde (ARPU) ging mit 61 (65) CHF weiter zurück, die Kundenzahl erhöhte sich dagegen um 7,3% auf 4,89 Millionen.


Rückläufig entwickelte sich die gesamte Festnetzsparte, die noch knapp umsatzstärkste des Konzerns: Die Einnahmen sanken hier um 4,7% auf 2’895 Mrd CHF. Zwar nahmen die Breitbandanschlüsse um 19,4% auf 1,56 Mio zu, was aber den Rückgang der analogen und digitalen Anschlüsse sowie der Verkehrsumsätze um insgesamt 1,7% nur teilweise kompensieren konnte.


Kosten für Bluewin-TV weiterhin hoch – HDTV zur Euro 2008
Weiter senken will der ‹Blaue Riese› die Installationskosten für sein Internetfernsehen Bluewin-TV. Zur Zeit würden sich diese noch auf gut 1’200 CHF belaufen, nach 1’400 CHF zu Beginn des Angebotes, sagte CEO Schloter. Bis zum zweiten Halbjahr 2008 sei geplant, die Kosten auf 750 CHF zu senken.


Swisscom zählte per Ende September etwas über 60’000 Anmeldungen für Bluewin-TV, zuletzt war die Konzernleitung von geschätzten gut 80’000 Abonnenten bis Ende Jahr ausgegangen. Bis spätestens zur EURO 08 im Juni will die Swisscom Angebote für High DefinitionTV (HDTV) einführen. Ein Pilotversuch sei derzeit am laufen, hiess es.


Ausblick bestätigt
Bestätigt wurde anlässlich der Publikation der Quartalszahlen der Ausblick auf das Gesamtjahr. Den Umsatz sieht der Telekomkonzern weiter zwischen 11,2 und 11,3 Mrd CHF und den EBITDA zwischen 4,4 und 4,5 Mrd CHF. Insgesamt sollen im laufenden Jahr 1,9 bis 2,0 Mrd CHF investiert werden.


Der EBITDA von Fastweb wird sich laut Swisscom über das ganze Jahr 2007 hinweg gesehen auf 480 Mio CHF belaufen. Wegen tieferen Umsätzen mit Behörden liegt diese Summe um 40 Mio CHF tiefer als von Fastweb Anfang Jahr angekündigt.


Anleger vom Zahlenset überzeugt
Mit den heute veröffentlichten Zahlen hat Swisscom die Markterwartungen in etwa getroffen. Analysten sprachen von einem Resultat ohne grosse Überraschungen, das Wachstum der Mobilfunk- und der Breitbandkunden wurde als ‹robust› bezeichnet. An der Börse reagierten die Anleger zunächst euphorisch, bei Börsenbeginn stieg die Aktie um 1,9%. Im Tagesverlauf kamen die Titel von ihren Höchstständen zurück und fielen am Nachmittag ins Minus. Gegen 14.45 Uhr notieren Swisscom Namen 0,3% tiefer auf 420,75 CHF, der Gesamtmarkt (SMI) verliert aktuell 0,43%. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.