Swisscom: Rückschlag für WiMAX-Feldversuch im Berner Oberland

Der Gerichtsentscheid kam für die Swisscom überraschend. Über das Wochenende schalte das Unternehmen sicher nichts ab, sagte Swisscom-Sprecher Christian Neuhaus am Samstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Während der dreissigtägigen Einsprachefrist prüfe der Konzern nun alle rechtlichen Möglichkeiten.


Nicht mit diesem Urteil gerechnet
Dass das Telekommunikationsunternehmen nicht mit diesem Urteil gerechnet hatte, machte Neuhaus bereits am Freitagabend deutlich, als der Entscheid bekannt worden war. Der Versuch in der Simmentaler Gemeinde Boltigen sei von den zuständigen Instanzen bewilligt worden.


Konsequenzen für das Projekt noch offen
Offen liess Neuhaus, welche Konsequenzen das Urteil für das Projekt hat. Ebenso sei es noch zu früh, um mögliche Folgen für die Anwendung der WiMAX-Technologie abzuschätzen, sagte er zu einer Meldung auf der Website des Westschweizer Fernsehens TSR.


Beschwerde von Gigaherz
Die Beschwerde stammt von Gigaherz, der Interessengemeinschaft Elektrosmog-Betroffener. Sie zweifelte an den Angaben zur Sendeleistung der Versuchsanlage. Diese seien so tief gemacht worden, dass kein öffentliches Baubewilligungsverfahren nötig sei, schreibt Gigaherz auf ihrer Website.


Schliessung von Lücken in der Grundversorgung
Das WiMAX-Projekt in Boltigen begann im Frühjahr. Angeschlossen wurden rund 30 Haushalte. Die Erfahrungen seien bisher sehr positiv, sagte Neuhaus. WiMAX versorgt die Kunden von einer zentralen Antenne aus mit Sprach- und Datendiensten. Die Technologie eignet sich deshalb besonders gut für ländliche Gebiete. Evaluiert werden sollte beim Versuch auch die Schliessung von Lücken in der Grundversorgung.


Weiterentwicklung der WLAN-Technologie
WiMAX steht für Worldwide Interoperability for Microwave Access. Beim Standard für regionale Funknetze handelt es sich um eine Weiterentwicklung der WLAN-Technologie. Während bei WLAN der drahtlose Internetzugang etwa vom Laptop nur Reichweiten von bis zu 100 Meter ab Antenne zulässt, soll WiMAX bis zu 50 Kilometer reichen. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.