Telecom Italia verhandelt in Deutschland – Presse: Versatel im Visier

Ziel eines Einstiegs sei es, das eigene Breitbandgeschäft zu stärken, schrieb die italienische Zeitung «Il Sole 24 Ore» am Wochenende ohne Nennung von Quellen. Eine Versatel-Sprecherin lehnte am Montag gegenüber der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX einen Kommentar ab.


Hansenet: «Wir sprechen mit jedem»
Der Zeitung zufolge hat der Versatel-Grossaktionär Apax informell Kontakt zur Telecom Italia aufgenommen. Apax hält knapp 44 Prozent an Versatel. Telecom Italia ist in Deutschland über die Tochter Hansenet («Alice») vertreten und hatte bereits in der Vergangenheit klargestellt, aktiv teilhaben zu wollen an der Konsolidierung der Branche in Deutschland. «Wir sprechen mit jedem», sagte ein Konzernsprecher am Montag. Es gebe aber noch nichts Konkretes. Apax war bis zum Mittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.


Nach Gewinnen am Morgen fiel die Aktie von Versatel bis zum Mittag um 0,93 Prozent auf 14,97 Euro. Damit entwickelte sich das Papier aber besser als der TecDAX , der 1,44 Prozent auf 838,42 Zähler verlor. Versatel stehe bereits seit geraumer Zeit im Zentrum von Übernahmespekulationen und bereits im Vorjahr sei Telecom Italia als möglicher Interessent gehandelt worden, kommentierte ein Händler. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.