Texas Instruments erzielt überraschend Gewinn

Dies teilte der Konzern am Montag nach US-Börsenschluss am Sitz in Dallas (Texas) mit. Ein Jahr zuvor hatte TI allerdings noch 662 Millionen Dollar verdient. Der Umsatz stürzte um 36 Prozent auf 2,1 Milliarden Dollar. Auch hier hatten Experten mit noch weniger gerechnet. Die Aktie legte nachbörslichen deutlich zu. «Die Nachfrage nach unseren Produkten hat begonnen, sich zu stabilisieren», sagte TI-Chef Rich Templeton. Noch gebe es aber keine Anzeichen für eine breite Erholung der Wirtschaft.


Auch Intel erwartet Ende der Talfahrt
Der weltgrösste Chipbauer Intel hatte zuletzt ebenfalls eine Gewinneinbruch erlitten, erwartet aber auch ein Ende der Talfahrt. Der grösste deutsche Chipkonzern Infineon berichtete gerade von einer teilweise wieder besseren Auftragslage. Intels US-Konkurrent Advanced Micro Devices (AMD)  legt seine Zahlen für das erste Quartal an diesem Dienstag vor.


Teurer Stellenabbau
TI belasteten zuletzt hohe Kosten für den Stellenabbau. Angesichts der Krise hatte der Konzern den Wegfall von rund zwölf Prozent aller Jobs angekündigt. Für das laufende zweiten Quartal peilt TI einen Umsatz in der recht breiten Spanne von 1,95 bis 2,4 Milliarden Dollar an. Der Gewinn je Aktie soll zwischen 0,01 und 0,15 Dollar liegen und damit über den Analystenerwartungen.


Branchenführer
TI ist weltweiter Branchenführer im Kerngeschäft mit analogen und integrierten Prozessoren für einfache Rechenaufgaben. Solche Chips stecken in praktisch jedem elektronischen Gerät von Fernsehern über Waschmaschinen bis zur Medizintechnik. (awp/mc/ps/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.