Tokio-Schluss: Etwas schwächer – Wall-Street-Verluste belasten

Der Nikkei-225-Index verlor 0,73 Prozent auf 17.540,42 Punkte. Der breit gefasste TOPIX gab um 0,74 Prozent auf 1,726,18 Punkte nach. Auch der Verfall von Aktienoptionen am morgigen Freitag habe zu den Verlusten beigetragen, sagten Händler. Zudem verhielten sich die Anleger zu Beginn der Berichtssaison in den USA und in Japan weiter zurückhaltend.


Unter den Elektronikwerten verloren Hitachi 1,6 Prozent auf 921 Yen. Toshiba gaben 0,6 Prozent auf 871 Yen ab. NEC beendeten den Handel 1,8 Prozent tiefer bei 650 Yen.


Auch Banktitel gehörten zu den Verlierern. So gaben Shinsei Bank 3,5 Prozent auf 547 Yen ab. Mitsubishi UFJ Financial Group verloren 2,2 Prozent auf 1,35 Millionen Yen. Resona Holdings rutschten um 1,9 Prozent auf 315.000 Yen ab.


Nippon Steel legten hingegen 0,99 Prozent auf 816 Yen zu. Einem Pressebericht zufolge will das Stahlunternehmen zusammen mit Arcelor Mittal und Baosteel Group betriebene Gemeinschaftsunternehmen in China seine Produktion kräftig erhöhen. Auch andere Stahlwerte standen auf der Gewinnerseite. So kletterten Sumitomo Metal Industries um 2,2 Prozent auf 598 Yen. Kobe Steel gewannen 2,2 Prozent auf 474 Yen. JFE Holdings stiegen um 1,5 Prozent auf 6.760 Yen.

(awp/mc/hfu)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.