Toyota fährt niedrigeren Gewinn ein – Aber Umsatzrekord im Halbjahr

Wie der profitabelste Autobauer der Welt am Freitag bekanntgab, sank der Nettogewinn erstmals seit vier Jahren zum Bilanzstichtag 30. September um 2,3 Prozent auf 570,5 Milliarden Yen (4,1 Mrd Euro). Der operative Ertrag fiel um 6,6 Prozent auf 809,5 Milliarden Yen. Der Umsatz stieg dagegen um 10,3 Prozent auf den Rekordwert von 9,9 Billionen Yen.


Hohes Profitniveau erreicht
«Während wir in Reaktion auf die starke weltweite Nachfrage die Produktionskapazitäten ausweiteten und fortgeschrittene Technologien und Zukunftsprodukte entwickeln, haben wir ein hohes Profitniveau erreicht», sagte Vize-Präsident Mitsuo Kinoshita. Den Absatz konnte Toyota im Halbjahr um 7,5 Prozent auf den Rekord von 3,83 Millionen Autos erhöhen. Für das bis zum 31. März laufende Geschäftsjahr erwartet Toyota einen Absatz von 8,03 Millionen Autos, 60.000 mehr als noch im August geschätzt.


Vom schwächeren Yen profitiert
Der Autobauer, der einen mehr als zehn Mal grösseren Marktwert hat als US-Konkurrent General Motors (GM), könnte bereits im kommenden Jahr GM gemessen am Absatz als weltweite Nummer 1 ablösen. So wie die beiden japanischen Wettbewerber Honda und Nissan profitierte Toyota in diesem Jahr vom schwächeren Yen.


Erhöhte Expansionsaufwendungen
Belastet wurde die operative Halbjahresbilanz neben den erhöhten Expansionsaufwendungen auch durch geringere Erlöse aus der Übertragung eines substanziellen Teils des Pensionsfonds an den Staat. Insgesamt schlugen Negativ-Faktoren mit 206,8 Milliarden Yen zu Buche, während sich die positiven Beiträge zum operativen Einkommen auf 150 Milliarden Yen beliefen, einschliesslich Kostenreduzierungen von 60 Milliarden Yen und Wechselkurseffekte von 20 Milliarden Yen.


Aktienkurs legte in diesem Jahr kräftig zu
«Toyota investiert in sein zukünftiges Wachstum, und in den kommenden Jahren werden wir die positive Seite ihres Investments erkennen», sagte ein Fondsmanager bei Daiwa SB der Agentur Bloomberg. Toyotas Aktienkurs hat in diesem Jahr um rund 30 Prozent zugelegt. Die Toyota-Gruppe gab zwar keine Prognose für die Zukunft ab. Der Autobauer hält es jedoch für wahrscheinlich, unter anderem dank des günstigen Yen im dritten Jahr in Folge einen Nettogewinn von über einer Billion Yen zu erzielen.(awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.