Trotz BenQ-Härtefonds weiter Proteste gegen Siemens

Die IG Metall will an diesem Freitag (6. Oktober) erneut vor der Siemens-Zentrale in München demonstrieren. «Siemens muss sich deutlich mehr engagieren», sagte Bayerns IG-Metall-Chef Werner Neugebauer am Donnerstag. Siemens müsse endlich die Verkaufsverträge vorlegen und zudem helfen, zu klären, auf welche Patente und Lizenzen die insolvente BenQ Mobile noch Anspruch hat.


Hilfsfonds mit einem Volumen von 35 Millionen Euro angekündigt
Siemens hatte nach haeftiger öffentlicher Kritik einen Hilfsfonds mit einem Volumen von 35 Millionen Euro angekündigt. Mit dem Geld soll entlassenen BenQ-Beschäftigten bei der Weiterqualifizierung und bei der Suche nach einem neuen Job geholfen werden. «Der Siemens- Hilfsfonds ist nicht mehr als ein Tropfen auf dem heissen Stein», sagte der IG-Metall-Bevollmächtigte Harald Flassbeck. Das Engagement von Siemens sei zwar begrüssenswert, es müsse finanziell aber deutlich aufgestockt werden. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.