Uni Bern: Neues Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt

Als universitäres Zentrum hat das CDE den Auftrag, die Kompetenzen in Forschung und Lehre sowie Dienstleistungen und Wissensaustausch im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung und der Umwelt an der Universität Bern zu bündeln und die nationale und internationale Position der Universität Bern dauerhaft zu stärken, wie aus einer Mitteilung der Universität der Bundesstadt hervorgeht.


Ganz neue Herausforderungen
Prozesse des Globalen Wandels stellen für Gesellschaft und Wissenschaft ganz neue Herausforderungen dar. Bevölkerungswachstum, Klimawandel, globale Wirtschaftsdynamik, Verknappung natürlicher Ressourcen und Konflikte, veränderte Muster von Armut und Wohlfahrt, Verstädterung und sich wandelnde Entscheidungsprozesse ? dies sind nur ausgewählte Aspekte des Globalen Wandels, welche sich durch komplexes Zusammenwirken, hohe Dynamik, und durch weitreichendes Ausmass und Bedeutung auszeichnen. Gleichzeitig verbindet Globaler Wandel lokale Realitäten mit globalen Entwicklungsfragen. Besonders in den Ländern des Südens und Ostens entstehen dadurch Probleme, aber auch neue Chancen für zukünftige Entwicklungen.


Nachhaltige Entwicklungen bedingen neues Wissen
Das Bestreben, zukünftige Entwicklungen nachhaltig zu gestalten, bedingt neues Wissen. Die Wissenschaft ist dabei gefordert, neben der Bereitstellung ihrer disziplinären Kompetenzen auch neue Herausforderungen anzunehmen. Dabei spielen der verstärkte Dialog mit der Gesellschaft sowie die lösungsorientierte und interdisziplinäre Forschungskompetenz eine zunehmend wichtige Rolle. Erst im Zusammenspiel von disziplinärer, interdisziplinärer und transdisziplinärer Forschung von der lokalen bis zur globalen Ebene wird die Wissenschaft zu einem verlässlichen Partner von Entscheidungsträgern in Politik und Gesellschaft.


Aufbau auf etablierten Kompetenzen
Das Interdisziplinäre Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt (CDE) baut auf die an der Universität Bern etablierten Kompetenzen auf, welche insbesondere durch den Nationalen Forschungsschwerpunkt (NFS) Nord-Süd „Bewältigung des Globalen Wandels“ zu einem strategischen Forschungsschwerpunkt entwickelt werden konnten. Mit der Schaffung des CDE gibt sich die Universität Bern die Möglichkeit, Antworten auf Fragen der Nachhaltigen Entwicklung und Umwelt durch disziplinäre, inter- und transdisziplinäre Forschung auch fakultätsübergreifend zu bearbeiten. (universität bern/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.