Unicredit will in Osteuropa weiter wachsen

Und zwasr hauptsächlich in den Ländern mit den bisher grossen Wachstumserfolgen wie der Türkei, Rumänien und Ungarn. Ein starkes Aufschwung-Potenzial sieht Ghizzoni auch in der Ukraine und in Kasachstan. Die allgemeine Erholung nach der Krise werde den Bankensektor in der Region wieder rentabler machen und die Kosten für Kreditrisiken senken. Unicredit hat in 19 osteuropäischen Ländern eigenen Angaben zufolge rund 3.860 Filialen und 72.000 Mitarbeiter und sieht sich damit als führende Bank in der Region. In den ersten neun Monaten 2010 steuerte das Osteuropa-Geschäft 24 Prozent der Erträge und 56 Prozent des Vorsteuergewinns des Konzerns bei. (awp/mc/ss/20)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.