Unilabs: UEK sieht Preis des öffentlichen Angebots von Capio als rechtens

Der geplante Kauf von rund 4,8 Mio Namenaktien, gut 1,4 Mio Inhaberaktien, 4,8 Mio Aktionärsoptionen auf Namenaktien sowie 923`762 Optionen auf Inhaberaktien von Unilabs durch die schwedische Goldcup J 2653 AB (Capio) fällt nicht in den Anwendungsbereich der Best Price Rule, sondern wird als vorausgegangener Erwerb von Beteiligungspapieren betrachtet.

Öffentliches Angebot tiefer
Minderheitsaktionäre hatten sich darüber beklagt, dass das öffentliche Angebot rund 20% unter dem Preis liege, den Capio zuvor an die Mehrheitsaktionäre um den VR-Präsidenten von Unilabs, Edgar Zwirn, für die Übernahme der Kontrollmehrheit bezahlt habe.

Bewertung der illiquiden Namenaktie noch offen
Abschliessend will sich die UEK zu den Bedingungen von Capio erst im Rahmen der Überprüfung des Angebotsprospekts äussern. Insbesondere ist die Bewertung der laut UEK illiquiden Namenaktie von Unilabs noch offen. Die Bewertung durch eine Revisionsstelle oder einen Effektenhändler liege noch nicht vor.

Zusammenführung mit Capio Diagnostic geplant
Die schwedische Capio will den Genfer Labordienstleister Unilabs für mehr als 700 Mio CHF übernehmen und mit der eigenen Division Capio Diagnostics zusammenführen. Mit der Akquisition soll angesichts der Konzentrationsbestrebungen im Diagnostikmarkt ein führender europäischer Anbieter von Labordienstleistungen entstehen. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.