Unilabs verfehlt Erwartungen im 1. Quartal deutlich

Der EBITDA verringerte sich auf 6,5 (6,9) Mio CHF, während der EBIT auf 3,0 (4,0) Mio CHF zurück ging, wie es am Dienstag in einer Mitteilung heisst. Der Reingewinn wird mit 0,1 (1,2) Mio CHF ausgewiesen. Damit hat Unilabs die Erwartungen der Analysten klar verfehlt. Diese hatten für den Umsatz 68,0/69,4 Mio CHF in Aussicht gestellt. Den EBIT prognostizierten sie bei 6,3/4,3 Mio CHF und den Reingewinn bei 2,2/1,3 Mio CHF.


L ineare Herabsetzung des Erstattungssatzes für Labortests
Im Hauptmarkt Schweiz sank der Umsatz um 10,1% auf 38,1 (42,4) Mio CHF. Als Hauptursache hierfür wie auch für das verschlechterte Betriebsergebnis nennt Unilabs die zehnprozentige lineare Herabsetzung des Erstattungssatzes für Labortests per 01. Januar 2006. Die getroffenen Kostensparmassnahmen hätten den Effekt teilweise ausgeglichen, heisst es weiter.


Keine Dividendenausschüttung im laufenden Jahr?
Für das laufende Geschäftsjahr 2006/07 erwartet der Laborbetreiber weiterhin ein organisches Umsatzwachstum von zwischen 2,0 und 2,5% in Lokalwährungen. Die EBITDA-Marge soll zudem zwischen 17 und 18% zu liegen kommen. In diesem Ausblick seien die Auswirkungen der Preisreduktion und Unilabs Gegenmassnahmen bereits berücksichtigt. Ausserdem wird der Verwaltungsrat der Generalversammlung vorschlagen, im laufenden Jahr auf eine Dividendenausschüttung zu verzichten, um diese Mittel für das Wachstum des Unternehmens zu investieren.


Aktienkapitalerhöhung genehmigt
Gleichzeitig teilt Unilabs mit, dass an der Generalversammlung eine Aktienkapitalerhöhung abgesegnet werden soll. Bis spätestens am 28. November möchte das Unternehmen das Aktienkapital auf höchstens 2 Mio Aktien (1,52 Mio Inhaberaktien mit Nennwert 1 CHF und 960’000 Namenaktien mit Nennwert 0,50 CHF) erhöhen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.