Unique: Thomas Kern wird neuer CEO – Daniel Schmucki neuer Finanzchef

Der 53-jährige Kern sitzt bereits seit 2006 im Verwaltungsrat des grössten Schweizer Flughafens. Zur Vermeidung von Interessenskonflikten legt er diese Tätigkeit mit sofortiger Wirkung nieder, wie der Flughafen Zürich am Freitag bekannt gab.


Chef der Globus-Gruppe
Vorher war Kern während vier Jahren Chef der Globus-Gruppe. 2006 wurde dann die Führungsebene der Globus-Gruppe aufgelöst und die Gruppe im Migros-Verbund eingegliedert. Nach diesem Umbau wollte Kern keine neue Führungsposition bei der Migros mehr übernehmen.


Strategie noch nicht bekannt
Über die Strategie des neuen Flughafenchefs ist noch nichts bekannt. Kern wolle sich zu seinem Amt erst im Januar äussern, sagte Unique-Sprecher Jörn Wagenbach auf Anfrage.


Herausforderung um definitives Betriebsreglement
Auf den neuen Flughafenchef warten als Herausforderung vor allem die politischen Diskussionen um ein definitives Betriebsreglement. Bereits am Wochenende befindet die Zürcher Stimmbevölkerung über Vorlagen, die auf den künftigen Flughafenbetrieb und damit die Lärmverteilung Einfluss nehmen wollen.


Ein gut laufendes Unternehmen hinterlassen
Hingegen hinterlässt ihm sein Vorgänger ein gut laufendes Unternehmen. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet Unique mit 20 Prozent mehr Gewinn als im Vorjahr. «Die Gesellschaft ist fit, ich bin fit», sagte Felder bei der Bekanntgabe seines Rücktritts im August. Als Grund gab der 46-Jährige an, sich neu orientieren zu wollen.


Felder prägte die Geschichte
Felder prägte die Geschichte des grössten Schweizer Flughafens während neun Jahren. Zu seinen herausragenden Leistungen gehört der Börsengang der Flughafenbetreiberin «unique zurich airport», wie er die frühere Flughafen AG taufte.


Zwei-Milliarden-Ausbau
Die Zürcher Stimmbevölkerung hatte im Herbst 1999 beschlossen, den Flughafen zu privatisieren. Felder war damals mit dem Ziel angetreten, Zürich-Kloten «zum qualitativ besten Hub Europas» zu machen. Schubkraft versprach er sich von einem Zwei-Milliarden-Ausbau.


Schwierige Phase in der Luftfahrtindustrie
Dann kam eine der schwierigsten Phase der Luftfahrtindustrie. Die Terroranschläge in den USA im September 2001 setzten der Branche zu. Kurz darauf traf das Grounding der Swissair den Flughafen schwer. Laut Unique-Verwaltungsrat hat Felder im Umgang mit diesen unternehmerischen Herausforderungen Führungsgeschick und Sozialkompetenz beweisen.


Finanzchef verlässt das Unternehmen ebenfalls
Im April 2008 wird ebenfalls Finanzchef Beat Spalinger das Unternehmen verlassen. Der Grund des Rücktritts von Spalinger sei ähnlich wie bei Felder, sagte Wagenbach weiter. Nach zehn Jahren am Flughafen und acht Jahren als Finanzchef bei Unique wolle sich Spalinger beruflich weiterentwickeln. Der Verwaltungsrat bedauere die Entscheidung von Spalinger und danke ihm für seine ausgezeichneten Leistungen, heisst es in der Mitteilung weiter.


Nachfolge des Finanzchefs bereits intern geregelt
Die Nachfolge des Finanzchefs wurde bereits intern geregelt. Daniel Schmucki, heute verantwortlich für Controlling, Treasury & Investor Relations beim Flughafen Zürich, übernimmt die Funktion nach der Generalversammlung 2008. Auch Schmucki will sich erst nach Antritt zu seiner neuen Aufgabe äussern. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.