Universal Sport mit neuer Ausrichtung und Wachstumsstrategie

Weitere Schliessungen sind gemäss dem neuen CEO Thomas Rüegsegger nicht geplant. Im Gegenteil: Universal Sport will expandieren. Erste Marksteine des neuen Kurses sind die Übernahme von Brogle Intersport in Vaduz mit einer Verkaufsfläche von 1500 Quadratmetern per 1. März 2010 und die Neueröffnung der ersten «Sports Outlet Factory» der Schweiz im solothurnischen Zuchwil mit einer Verkaufsfläche von 1300 Quadratmetern.


Regionale Clusters
«Wir bilden künftig drei regionale Clusters und positionieren uns mit den vier Kernkompetenzen Sport, Fashion, Outdoor und Outlet», erklärt Rüegsegger. «Somit können wir unser Leistungsangebot den regionalen Eigenheiten und Bedürfnissen anpassen». Region 1 umfasst die Filialen in Steffisburg, Münsingen, Bern, Solothurn und die neue Sports Outlet Factory in Zuchwil. Region 2 wird von den Filialen Zürich, Chur, dem neuen Geschäft in Vaduz sowie einem weiteren geplanten Outlet-Standort gebildet, und Region 3 umfasst die Geschäfte in Lausanne, Freiburg und eine weitere Sports Outlet Factory in dieser Region. Gemäss Rüegsegger ist mittelfristig eine vierte Region geplant, die mit Neueröffnungen und Übernahmen in der Zentralschweiz erschlossen werden soll.


30 % des Umsatzes mit der Sparte Outlet
Das wachsende Segment der preisbewussten Käuferschaft will Intersport mit dem neuen Konzept der Sports Outlet Factory ansprechen, wie Rüegsegger ausführt. Er zeigt sich überzeugt, dass die Sparte Outlet künftig 30 Prozent des Gesamtumsatzes von Universal Sport ausmachen wird. Dieser soll in den nächsten fünf Jahren von 30 auf 45 Mio. Franken anwachsen. Weitere Eckpfeiler der Neuausrichtung sind eine selektive Konzentration auf die 30 führenden Marken und 70 Ergänzungslabels bei den Lieferanten. Zudem werden ab Oktober die beiden neuen Eigenmarken «24Hours» und «Rehall» lanciert. (Universal Sport/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.