US-Ausblick: Kaum verändert – Einzelhändler bleiben im Fokus

Andere Impulse seien unterdessen rar und es sei mit wenig Bewegung zu rechnen. Der Future auf den S&P-500-Index fiel gegen 14.50 Uhr um 0,05 Prozent auf 1.441,25 Punkte. Am Freitag hatte der marktbreite Index 1,69 Prozent auf 1.440,70 Punkte gewonnen. Der Future auf den NASDAQ 100 gewann 0,05 Prozent auf 2.033,50 Zähler. Vor dem Wochenende hatte der Technologiewerte-Auswahlindex 1,12 Prozent auf 2.028,90 Zähler zugelegt.


Einzelhandelswerte stehen laut Händlern weiter wegen des «Black Friday», dem traditionellen Start des US-Weihnachtsgeschäfts am Erntedank-Wochenende, im Fokus. Der Freitag nach Thanksgiving ist in der Regel der umsatzstärkste Einkaufstag in Amerika und ein Barometer für das im Einzelhandel entscheidende Weihnachtsgeschäft. Nach einer ersten Einschätzung von Analysten hätten aber insbesondere Elektronik-Einzelhändler gute Umsätze gezeigt. Dabei waren laut Banc of America Circuit City Stores und Best Buy im Vergleich zum Vorjahr weniger aggressiv im Preiskampf.


Der US-Pharmakonzern Schering-Plough hat unterdessen für sein Medikament Asenapine die Zulassung gegen Schizophrenie und manische Depression bei der US-Gesundheitsbehörde FDA beantragt. Die FDA habe einer Prüfung des neuen Anwendungsgebiets zugestimmt, teilte das Pharmaunternehmen mit. Schering-Plough hatte im März mit dem Kauf der Pharmasparte des niederländischen Chemiekonzerns Akzo Nobel, Organon BioSciences, auch die Rechte an Asenapine erworben.


Einige Analystenumstufungen könnten laut Händlern bei relativ dünner Nachrichtenlage Einzelwerte bewegen. Merrill Lynch hat das Kursziel für Aktien der Altria Group auf 84 Dollar erhöht. UBS hat sich dagegen negativ zu Fannie Mae und Freddie Mac geäussert und die Aktien jeweils von «Buy» auf «Neutral» abgestuft. Die Kursziele für die Aktien der Hypothekenbanken wurden von 87 auf 28 Dollar bei Freddie Mac und von 88 auf 31 Dollar bei Fannie Mae zurück genommen. Deere & Co. profitierten vorbörslich von einer Hochstufung durch die Bank of America von «Neutral» auf «Buy» mit dem höheren Kursziel 186 Dollar.


Im Technologiesektor werden Celgene nach einer Hochstufung der Bank of America von «Neutral» auf «Buy» mit Kursgewinnen erwartet. Das Kursziel wurde von 62 auf 80 Dollar gehoben. Das Krebsmedikament Revlimid verfüge über ein Umsatzpotenzial von 3,5 Milliarden Dollar – dieser Spitzenumsatz dürfte in 2012 erreicht werden. Der Pharmion-Kauf sei positiv, hiess es in der Studie. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.