US-Ausblick: Knapp behauptet – Durchatmen ohne klare Impulse

Die schwachen Ergebnisse von Sears und ein plötzlicher Anstieg beim Rohölpreis in Folge eines Brandes habe die zunächst weiter positiven US-Futures auf uneinheitliches Terrain zurückgedrückt. Das Bruttoinlandsprodukt BIP wuchs im dritten Quartal der zweiten Schätzung zufolge stärker als erwartet. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sind überraschend gestiegen. Diese ersten Konjunkturdaten drückten die Futures vor US-Börsenstart dann ins Minus.


Der Future auf den S&P-500-Index verlor gegen 15.00 Uhr 0,24 Prozent auf 1.467,00 Punkte. Am Mittwoch war der marktbreite Index um 2,86 Prozent auf 1.469,02 Zähler nach oben gesprungen. Der Future auf den Dow Jones Industrial verlor 0,16 Prozent auf 13.286 Zähler. Der Future auf den NASDAQ 100 gab 0,19 Prozent auf 2.091,50 Punkte ab, nachdem der technologielastige Auswahlindex 3,03 Prozent auf 2.095,39 Punkte gewonnen hatte.


Sears Holdings rutschten nach Zahlen vorbörslich um rund zehn Prozent ab. Die Kaufhauskette erlitt im dritten Quartal einen Gewinneinbruch um 99 Prozent. Grund hierfür seien schwache Umsätze sowie kontinuierliche Verluste im Finanzergebnis unter der Führung von Hedge-Fond-Manager Eddie Lampert gewesen. Zudem habe Sears nur geringe Chancen auf eine Verbesserung in naher Zukunft signalisiert, kritisierten Börsianer.


Aktien von Heinz werden ebenfalls aktiv erwartet. Der US-Nahrungsmittelkonzern und weltgrösste Ketschup-Anbieter steigerte seinen Gewinn in seinem zweiten Geschäftsquartal um 19 Prozent und steigerte den Umsatz um 13 Prozent. Händlern zufolge lag der Gewinn über den Marktprognosen.


General Motors (GM) könnten unterdessen von einem positiven Analystenkommentar profitieren. Bear Stearns stufte die Aktien des Autobauers von «Underperform» auf «Peer Perform» hoch.


Im Technologiesektor dürfte E*TRADE Group deutliche Kursgewinne verzeichnen. Der krisengeschüttelte US-Onlinebroker erhielt von einem neuen Grossaktionär eine dringend benötigte Kapitalspritze in Milliardenhöhe und wechselt seinen Chef aus. Der amerikanische Hedge-Fonds Citadel investiert 2,55 Milliarden Dollar und besitzt dafür künftig rund 20 Prozent an E-Trade. Neuer amtierender Unternehmenschef werde der bisher für das operative Geschäft zuständige Top-Manager Jarrett Lilien. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.