US-Eröffnung: Dow Jones startet erneut schwächer

Die Ölpreise stabilisierten sich oberhalb der Marke von 116 Dollar und profitierten weiter vom überraschend starken Rückgang der Benzinreserven in den USA.


Der Leitindex Dow Jones (DJIA) gab 0,55 Prozent auf 11.469,62 Zähler ab. Der marktbreite S&P-500-Index verlor 0,68 Prozent auf 1.277,12 Zähler. An der NASDAQ sank der Composite-Index um 0,20 Prozent auf 2.423,8 Punkte. Der NASDAQ 100 verlor 0,14 Prozent auf 1.939,30 Punkte.


Aktien von Wal-Mart verloren nach Vorlage von Zahlen 0,97 Prozent auf 57,32 US-Dollar. Wal-Mart hatte Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal trotz Konjunkturabschwungs deutlich gesteigert und seine Prognose für das Gesamtjahr und das laufende dritte Quartal angehoben. Gerade dies könnte aber die Investoren an der Wall Street verstimmt haben, mutmassten Marktbeobachter, denn die Analysten hatten sich für die Zukunft doch etwas mehr Gewinn erhofft. Andere Einzelhandelstitel legten indes zu. Target stiegen um 0,44 Prozent auf 48,28 Dollar, J.C. Penney kletterten um 1,18 Prozent auf 35,94 Dollar.


Finanztitel erholten sich leicht von ihren Verlusten der Vortage. Bank of America legten um 3,81 Prozent auf 29,96 Dollar zu. JPMorgan gewannen 2,52 Prozent auf 37,84 Dollar. Citigroup stiegen um 2,25 Prozent auf 18,21 Dollar.


Deere & Co. profitierten von einem positiven Analystenkommentar und gewannen 0,66 Prozent auf 67,54 Dollar. Stifel Nicolaus hatte die Titel des weltgrössten Forst- und Landmaschinenherstellers von «Hold» auf «Buy» herauf gestuft. Am Mittwoch waren die Aktien zu Handelsbeginn stark eingebrochen, hatten sich bis zum Handelsschluss aber wieder von ihren Verlusten erholt. An der NASDAQ profitierten Amgen ebenfalls von einem positiven Analystenkommentar und stiegen um 1,81 Prozent auf 64,64 Dollar. Goldman Sachs hatte die Titel auf seine «Conviction Buy»-Liste aufgenommen. (awp/mc/pg/29)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.