US-Eröffnung: Etwas fester – Händler: «Keine schlechten Neuigkeiten»

Zu Handelsbeginn wurde bekannt, dass die Fed dem Geldmarkt erneut liquide Mittel zur Verfügung gestellt hat, diesmal in Höhe von 2,00 Milliarden US-Dollar. Bereits am Montag und Dienstag hatten die Währungshüter insgesamt 7,25 Milliarden Dollar zugeteilt. Mit Zahlen zum zweiten Quartal rücken Aktien von Foot Locker im Laufe des Tages in den Blick.


Der Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 0,78 Prozent auf 13.192,48 Punkte. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 0,92 Prozent auf 1.460,41 Zähler. An der NASDAQ ging es für den Composite-Index um 0,95 Prozent auf 2.545,13 Punkte hoch. Der Auswahlindex NASDAQ 100 legte um 0,93 Prozent auf 1.928,81 Zähler zu.


Aktien von Delta Air Lines legten um 1,58 Prozent auf 17,99 US-Dollar zu und knüpfen damit an die Kursgewinne des Vortages an. Die US-Fluggesellschaft wird vom 1.September an vom früheren Chef von Northwest-Airlines , Richard Anderson, geführt. Anderson ersetzt Gerald Grinstein, der seinen Rückzug von der Firmenspitze bereits angekündigt hatte. Bereits am waren die Aktien deswegen um mehr als zehn Prozent gesprungen.


Papiere von Google verteuerten sich um 1,12 Prozent auf 512,29 Dollar. Der Internet-Videodienst YouTube steigt in das Werbegeschäft ein. Bei einigen wenigen Videoclips ausgewählter Partner würden ab sofort Werbeeinblendungen erscheinen, teilte die Tochtergesellschaft des Internetkonzerns mit. Bislang hatte sich YouTube mit Anzeigen im Videoangebot auf seinen Internetseiten zurückgehalten.


Aktien von Wal-Mart gaben hingegen um 0,16 Prozent auf 43,63 Dollar nach. Der US-Einzelhandelskonzern zettelt in den USA einen Preiskrieg beim Online-Verkauf von Musik ohne Kopierschutz an. Titel ohne die so genannte DRM-Software, die weiteres Kopieren verhindert, können für 0,94 US-Dollar heruntergeladen werden. Damit fordert der Handelskonzern den erfolgreichen Online-Shop iTunes von Apple heraus, in dem Lieder ohne Kopierschutz deutlich teurer sind. Sie kosten 1,29 Dollar statt der regulären 0,99 Dollar für DRM-gesicherte Titel. Apple-Anteile zeigten sich jedoch unbeeindruckt von dem Wal-Mart Vorstoss und gewannen 2,69 Prozent auf 130,00 Dollar.


Titel von Medtronic verloren 0,51 Prozent auf 52,59 Dollar. Der Anbieter von Insulinpumpen konnte nicht von Nachrichten über eine künftige Zusammenarbeit mit dem deutschen Chemie- und Pharmakonzern Bayer profitieren. Händler begründeten den Kursrückgang mit den am Vortag nach Börsenschluss vorgelegten Quartalszahlen, die einige Analysten enttäuscht hätten.


Papiere von Accredited Home Lenders sackten um 7,32 Prozent auf 6,08 Dollar. Die amerikanische Hypothekenfirma entlässt als weiteres Opfer der Krise auf dem Immobilienmarkt mehr als die Hälfte der Mitarbeiter – von 2.600 Mitarbeitern sollen nur noch 1.000 bleiben. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.