US-Eröffnung: Fest – Konjunkturdaten stützen – Warten auf die Fed

Vor der US-Zinsentscheidung, die um 20.15 Uhr MESZ bekannt gegeben wird, dürften sich einige Börsianer aber zunächst noch zurückhalten.


Im frühen Handel legte der Dow Jones Industrial Average (DJIA) 1,04 Prozent auf 8.409,14 Punkte zu. Am Vorabend hatte sich der weltweit bekanntest Aktienindex nach dem deutlichen Kursrutsch zum Wochenauftakt stabilisiert. Der marktbreite S&P-500-Index gewann 1,54 Prozent auf 908,90 Zähler. An der Technologiebörse NASDAQ kletterte der Composite Index um 2,17 Prozent auf 1.803,18 Punkte nach oben. Der Auswahlindex NASDAQ 100 stieg um 2,08 Prozent auf 1.454,09 Zähler.


Oracle-Aktien legten als ein Favorit der Börsianer 7,30 Prozent auf 21,32 Dollar zu. Der US-Softwarehersteller hatte seine Zahlen für das vierte Geschäftsquartal vorgelegt und die Markterwartungen beim Umsatz und Ertrag geschlagen. Dank des robusten Wachstums im Dienstleistungsgeschäft sei zudem die Gewinnmarge auf ein Rekordniveau geklettert, was Börsianer positiv hervorhoben. Analysten hatten bei dem SAP-Konkurrenten heftigere Auswirkungen der Wirtschaftskrise und entsprechend stärkere Rückgänge beim Umsatz und Gewinn befürchtet. Oracle hatte die Wall Street bereits im März auf ein schwieriges Quartal eingestimmt. Händlern zufolge hob JPMorgan das Ziel für Oracle-Aktien von 23 auf 27 Dollar und blieb bei «Overweight»


Coca-Cola gewannen 0,88 Prozent auf 48,22 US-Dollar. Der Getränkehersteller treibt die Expansion in China voran und will nächste Woche zwei neue Abfüll-Werke eröffnen. Die Aktien hatten in den vergangenen drei Handelstagen 4,29 Prozent eingebüsst und setzen nun laut Händlern mit dem Markt zur Erholung an. Intel-Papiere verteuerten sich um 2,78 Prozent auf 16,26 Dollar. Der Chiphersteller und der Handybauer Nokia entwickeln in einer strategischen Partnerschaft eine neue Plattform jenseits der heutigen Smartphones und Notebooks.


Rohstoffwerte zählten auch zu den Gewinnern. Nach der Korrektur bei den Rohstoffpreisen hätten sich die Metallnotierungen auch dank des schwächeren US-Dollar zuletzt wieder stabilisiert, wovon laut Händlern die Rohstofftitel profitierten. So standen Alcoa mit plus 5,40 Prozent auf 10,54 Dollar an der Dow-Spitze. Ausserhalb des Leitindex legten Freeport-McMoRan 6,51 Prozent auf 50,25 Dollar zu. Friedman Billings Ramsey hob das Papier auf «Outperform», nachdem sich nach der jüngsten Korrektur des Aktienkurses aus Sicht der Analysten eine hervorragende Einstiegsmöglichkeit ergab. (awp/mc/pg/28)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.