US-Eröffnung: Knapp behauptet – Verschnaufpause nach Rallye, Sears bremst

Der Dow Jones hatte in den vergangenen zwei Handelstagen knapp 550 Punkte gewonnen. Unterdessen fielen die Verkäufe neuer Häuser niedriger als erwartet aus.


Der Dow Jones Industrial verlor im frühen Handel 0,34 Prozent auf 13.244,66 Zähler. Der marktbreite S&P-500-Index sank um 0,50 Prozent auf 1.461,68 Punkte. An der NASDAQ ging es für den Composite Index um 0,36 Prozent auf 2.653,32 Zähler nach unten. Der NASDAQ 100 verlor 0,43 Prozent auf 2.086,39 Punkte.


Sears Holdings rutschten nach Zahlen um 13,12 Prozent auf 100,95 Dollar ab. Die Kaufhauskette hat im dritten Quartal einen Gewinneinbruch um 99 Prozent erlitten. Grund hierfür seien schwache Umsätze sowie kontinuierliche Verluste im Finanzergebnis unter der Führung von Hedge-Fond-Manager Eddie Lampert gewesen. Zudem habe das Unternehmen nur geringe Chancen auf eine Verbesserung in naher Zukunft signalisiert, hiess es am Markt.


Unterdessen konnten General Motors (GM) nach einem positiven Analystenkommentar um 0,74 Prozent auf 28,60 Dollar zulegen. Bear Stearns hatte die Aktien des Autobauers von «Underperform» auf «Peer Perform» angehoben. Der jüngste Kursrückgang habe das Risiko/Rendite-Verhältnis der Aktie wieder ausgeglichen.


E*TRADE Group kletterten um 4,18 Prozent auf 5,48 Dollar. Der krisengeschüttelte US-Onlinebroker erhielt von einem neuen Grossaktionär eine dringend benötigte Kapitalspritze in Milliardenhöhe und wechselt seinen Chef aus. Der amerikanische Hedge-Fonds Citadel investiert 2,55 Milliarden Dollar und besitzt dafür künftig rund 20 Prozent an E*Trade. Neuer amtierender Unternehmenschef werde der bisher für das operative Geschäft zuständige Top-Manager Jarrett Lilien.


Die Aktien von H.J. Heinz verloren trotz starker Zahlen 0,51 Prozent auf 46,95 Dollar. Der Ketchuphersteller hat im zweiten Quartal ein Gewinnwachstum von rund 19 Prozent erzielt und damit die Markterwartungen übertroffen. Der Überschuss stieg auf 0,71 Dollar je Aktie und übertraf damit die Analystenschätzungen von 0,67 Dollar je Aktie. Allerdings kämpft Heinz wie andere Nahrungsmittelhersteller auch mit höheren Rohstoffkosten. (awp/mc/gh)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.