US-Eröffnung: Leichte Gewinne – Ford im Plus – JPMorgan unter Druck

Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) gewann am Nachmittag nur noch 0,20 Prozent auf 10.270,45 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index stieg um 0,21 Prozent auf 1.100,23 Punkte. An der Technologiebörse Nasdaq rückte der Nasdaq-100-Index um 0,14 Prozent auf 1.882,37 Punkte vor und der Composite-Index gewann 0,26 Prozent auf 2.286,16 Punkte.


Bei Ford ging es um weitere 1,86 Prozent auf 12,07 Dollar hoch, nachdem US-Absatzzahlen die Aktien schon am Vortag hatten steigen lassen. Der Autobauer hatte im Mai 23 Prozent mehr Autos als ein Jahr zuvor verkauft. Dieses Kunststück war sogar trotz geringerer Rabatte gelungen. Zudem verabschiedet sich Ford nach 71 Jahren von der Konzernmarke Mercury. Als Grund führte das Unternehmen schwindende Verkaufszahlen und eine zu grosse Nähe zur Stammmarke an.


Der Kurs von JPMorgan sank um 0,46 Prozent auf 39,36 Dollar. Die britische Finanzaufsicht hat der Investmentbank eine Rekordstrafe aufgebrummt, weil sie das Geld von Kunden jahrelang nicht klar genug von ihrem eigenen getrennt hat. Die US-Bank muss 33,3 Millionen Pfund (39,3 Mill. Euro) an die Behörde zahlen, wie die Financial Services Authority (FSA) am Donnerstag in London mitteilte. Das sei die höchste Strafe, die die FSA jemals verhängt hat.


Der Chiphersteller Texas Instruments will zusammen mit anderen Unternehmen mehr Geld in Geräte stecken, die das lizenzfreie Betriebssystem Linux verwenden. Für die Anteilsscheine ging es um 1,01 Prozent auf 25,01 Dollar nach oben. Beim Warenhausbetreiber Costco Wholesale sorgten enttäuschende Umsatzzahlen für den Mai für Kursabschläge von 1,48 Prozent auf 58,08 Dollar. (awp/mc/ps/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.