US-Hausbauer WCI beantragt Gläubigerschutz

Zugleich wurde Vorstandschef Jerry Starkey mit sofortiger Wirkung entlassen. Die Aktie des Unternehmens wurde vom Handel ausgesetzt. Verwaltungsratschef Carl Icahn sagte, der Gläubigerschutz sei notwendig, da das Unternehmen mit seinen gesamten Schulden von 1,8 Milliarden Dollar schon bald in Verzug zu geraten drohe. Mehrere Inhaber von Schuldverschreibungen im Wert von 125 Millionen Dollar hätten bereits auf Barauszahlung an diesem Dienstag bestanden. Unter dem Schutz von Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts will das Unternehmen nun seine Schulden ordnen. Das Tagesgeschäft soll fortgeführt werden.


Verlust von 100 Mio. Dollar im 2. Quartal
WCI Communities baut vor allem in Florida und an der US-Westküste Wohnung und Einfamilienhäuser. Wegen der Krise am US-Immobilienmarkt ist das Unternehmen tief in die roten Zahlen gerutscht. Im zweiten Quartal fiel ein Verlust 100 Millionen Dollar an. Icahn hatte im vergangenen Jahr versucht, WCI Communities zu übernehmen. Seit September steht der als Firmenjäger bekannte US-Milliardäran an der Spitze des Verwaltungsrates. (awp/mc/pg/01)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.