US-Notenbank senkt Leitzins wie erwartet um 0,25 Punkte auf 2,00 Prozent

Der Zielsatz für Tagesgeld («Fed Funds Rate») werde um 0,25 Prozent auf 2,00 Prozent reduziert, teilte die Federal Reserve (Fed) mit. Volkswirte hatten mit dieser Entscheidung gerechnet. Am 18. März hatte die Fed ihren Leitzins noch um 0,75 Prozentpunkte reduziert.


Tür für weitere Zinssenkungen offen
Die US-Notenbank liess auch die Tür für eine weitere Leitzinssenkung offen. Man werde falls notwendig handeln, um nachhaltiges Wachstum und Preisstabilität zu fördern, schreibt die US-Notenbank in ihrem Kommentar nach ihrer Zinssenkung. «Die Finanzmärkte stehen weiter unter beträchlichem Stress». Die jüngsten Wirtschaftsdaten signalisierten eine schwache Wirtschaftsaktivität. Die angespannten Kreditmarktbedingungen und die Abschwächung am Häusermarkt dürften weiter das Wachstum in den nächsten Quartalen belasten. Die Ausgaben der Haushalte und Unternehmen seien verhalten und der Arbeitsmarkt habe sich weiter abgeschwächt.


Inflation dürfte sich noch etwas abschwächen
Die Entwicklung bei der Kerninflationsrate habe sich zwar etwas verbessert, Energie und andere Rohstoffpreise seien jedoch weiter gestiegen. Die Inflation dürfte sich in den kommenden Quartalen jedoch noch etwas abschwächen, wobei die Unsicherheit über den Inflationsausblick gross bleiben dürfte. Die Inflationsentwicklung müsse genau beobachtet werden.


Die deutliche Rücknahme der Zinsen, in Verbindung mit Massnahmen zur Liquiditätsverbesserung, sollten das Wachstum fördern und die wirtschaftliche Aktivität stützen, schreibt die Fed. Die US-Notenbank hat seit dem Sommer 2007 den Leitzins jetzt um insgesamt 3,25 Prozentpunkte reduziert. Insgesamt stimmten acht Mitglieder des geldpolitischen Ausschuss für die Zinssenkung um 0,25 Prozentpunkte auf jetzt 2,0 Prozent. Richard Fisher und Charles Plosser hatten sich erneut für unveränderte Zinsen ausgesprochen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.