US-Ölpreis hält sich knapp unter Rekordhoch

Zuvor hatte der US-Ölpreis zum Wochenschluss ein neues Rekordhoch bei 127,82 Dollar erreicht. Der Rohstoffexperte David Moore von der Commonwealth Bank of Australia nannte die Dollarschwäche als Ursache für den anhaltenden Höhenflug des Ölpreises. Ausserdem hätten Analysten ihre Prognose für die weitere Preisentwicklung an den Ölmärkten nach oben geschraubt. So hatte die US-Investmentbank Goldman Sachs ihre Erwartung für den Ölpreis im zweiten Halbjahr 2008 deutlich angehoben und rechnet nunmehr mit einem Anstieg auf 141 Dollar.


OPEC-Korbpreis steigt auf 119,27 Dollar
Der Korbpreis für die dreizehn Rohölsorten der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) ist am Freitag um 0,32 USD auf 119,27 USD/Barrel gestiegen. Wie die OPEC-Nachrichtenagentur Opecna am Montag berichtete, hatte der Korbpreis am Donnerstag bei 118,95 USD gelegen. Der OPEC-Korbpreis umfasst die Sorten Saharan Blend (Algerien), Girassol (Angola), Oriente (Ecuador), Minas (Indonesien), Iran Heavy (Iran), Basra Light (Irak), Kuwait Export (Kuwait), Es Sider (Libyen), Bonny Light (Nigeria), Qatar Marine (Katar), Arab Light (Saudi-Arabien), Murban (VAE) und BCF 17 (Venezuela). (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.