US-Regierung will weit mehr Vollmachten in Finanzbranche

Geithner forderte derweil «angemessene Begrenzungen für das Eingehen von Risiken». Bernanke macht sich den Angaben zufolge für staatliche Vollmachten stark, die eine geordnete Abwicklung grosser Finanzinstitutionen wie AIG frühzeitig möglich macht. «Das Ergebnis wäre sehr viel besser gewesen als die Situation, die wir heute vorfinden», unterstrich der Notenbankchef laut einem Redemanuskript mit Blick auf den Versicherer. Geithner und Bernanke sagten vor dem Finanzausschuss des Abgeordnetenhauses im Zusammenhang mit den staatlichen Milliardenspritzen für AIG aus.


Washington Post: «Beispiellose Machtbefugnis»
Laut «Washington Post» peilt die Regierung eine «beispiellose» Machtbefugnis an, mit der die Behörden künftig grosse Versicherer wie AIG, Investmentfirmen oder Hedge-Fonds abwickeln oder gar verstaatlichen können, wenn ihr Zusammenbruch der Gesamtwirtschaft schaden könnte. Ein Gesetzentwurf solle noch in dieser Woche dem Kongress übersandt werden, hiess es weiter. Bisher kann die US-Regierung lediglich Geschäftsbanken verstaatlichen oder abwickeln. (awp/mc/pg/25)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.