US-Wirtschaft hat sich laut Fed weiter stabilisiert – Beige Book

Der Ausblick für die wirtschaftliche Aktivität sei bei den meisten Unternehmen vorsichtig positiv. An den Finanzmärkten spielte das im Vergleich zum 29. Juli etwas optimistischere Beige Book im späten Handel kaum eine Rolle.


Häusermarkt in allen Distrikten leicht verbessert
In allen zwölf Distrikten habe es eine Verbesserung am angeschlagenen Häusermarkt gegeben, schreibt die Fed. Die Nachfrage für Geschäftsimmobilien sei weiterhin schwach. Die Einzelhandelsumsätze seien in der Mehrheit unverändert. Die US-Version der Abwrackprämie («cash-for-clunckers») habe die Autoverkäufe gestützt. Einige Distrikte beobachten eine Ausweitung der Autoproduktion. Die Nachfrage nach Krediten bleibe schwach und die Kreditstandards streng.


Arbeitsmarkt kriselt weiter – Jobabbau aber abgeschwächt
Die Lage am Arbeitsmarkt sei in allen Distrikten weiter schwach. Der Arbeitsplatzabbau habe sich jedoch abgeschwächt und in einigen Regionen gebe es eine steigende Nachfrage nach Zeitarbeitern. Unterdessen bleibe der Lohndruck in allen Distrikten minimal. Die Verbraucherpreise seien in den meisten Distrikten stabil geblieben.


Im Verarbeitenden Gewerbe sei eine leichte Erholung zu beobachten, schreibt die Fed. Einige Distrikte beobachten auch eine Erholung der Auftragseingänge. Der Bericht wurde von der regionalen Notenbank von Atlanta erstellt. Es wurden die Entwicklungen bis zum 31. August berücksichtigt. (awp/mc/pg/32)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.