USA: Michigan-Verbrauchervertrauen und Einkaufsmanagerindex


Der Konsumklimaindex der Universität Michigan sei von 87,4 Punkten in der Erstschätzung auf 86,7 Zähler korrigiert worden, erfuhr die Nachrichtenagentur AFX am Freitag aus Kreisen. Von MarketWatch befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt mit 87,7 Punkten gerechnet. Im Januar hatte der Indikator noch bei 91,2 Punkten gelegen.


Stimmungsbarometer fürs Kaufverhalten
Der Index der Universität Michigan gilt als Stimmungsbarometer für das Kaufverhalten der US-Verbraucher. Der private Konsum ist die wichtigste Konjunkturstütze der weltgrössten Volkswirtschaft.


Einkaufsmanagerindex Februar stärker als erwartet
In den USA hat sich Der ISM-Einkaufsmanagerindex sei von 56,8 Punkten im Vormonat auf 60,1 Punkte gestiegen, teilte das Institute for Supply Management (ISM) am Freitag in Washington mit. Von MarketWatch befragte Volkswirte hatten im Durchschnitt mit 58,2 Punkten gerechnet.


Preisindex gesunken
Der Unterindikator für neue Aufträge stieg von 56,0 Punkte auf 56,2 Punkte. Der Beschäftigungsindex stieg von 51,1 Punkte auf 58,2 Punkte. Der Preisindex sank von 67,2 Punkten auf 64,8 Punkte.


Wert des Indikators
Ab einem Wert von 50 Punkten deutet der Indikator einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität an. Liegt das Barometer unter diesem Wert, kann von einem Rückgang ausgegangen werden. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.