Valora/H1: Betriebsverlust Retail von 6,1 Mio. Franken – Kiosk Schweiz unter Druck

Die Herausforderung von Valora Retail liege bei Kiosk Schweiz, heisst es im Halbjahresbericht. Der Rückgang der Bruttomarge bei Retail aufgrund der weiterhin erodierenden Erlöse bei Tabak und Presse konnten über den ’starken› Umsatzanstieg bei den Food-Produkten aufgefangen werden. Es sei jedoch nicht gelungen, die fehlenden Erlöse aus den Verkäufen von Sammelbildern zu kompensieren. Ausserdem erlitt die Sparte einen ‹unerwarteten› Nachfrageeinbruch bei den Dienstleistungserlösen, heisst es weiter. Neu untersteht die Sparte dem Gruppen-CEO Peter Wüst, wie das Unternehmen gestern mitteilte.


Ausser Kiosk alle Bereiche auf Kurs
Mit Ausnahme von Kiosk Schweiz seien im laufenden Jahr sämtliche Bereich auf Kurs, heisst es weiter. Rückläufige Produktkategorien und fortschreitende Regulierungen würden Kiosk Schweiz weiter unter Druck setzen. Die zur Jahreszielerreichung fehlenden Erträge würden im zweiten Halbjahr nicht kompensiert werden können, so die Mitteilung weiter. Valora erwartet jedoch im zweiten Halbjahr eine Steigerung des Betriebsergebnisses.


Wie bereits am letzten Freitag mitgeteilt, weist die Kioskbetreiberin im ersten Halbjahr 2007 auf Gruppenebene einen Umsatz von 1’432,7 (VJ 1’432,2) Mio CHF aus. Der EBIT sank um 57,4% auf 16,7 (39,3) Mio CHF. Unter dem Strich resultierte ein um rund 15 Mio CHF verminderter Reingewinn von 11,9 Mio CHF. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.