Viacom mit stagnierendem Gewinn

Viacom verdiente im April-Juni-Abschnitt mit 434,0 (317 Mio Euro) ein Prozent weniger als vor Jahresfrist. Der Gewinn je Aktie erhöhte sich dagegen auf 63 (Vorjahr: 61) Cent, da weniger Aktien im Umlauf waren. Der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar, wobei die Filmsparte um 20 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar und die Mediensparte um zehn Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar zulegte. Dies gab Viacom am Donnerstag in New York bekannt.

Erfolgreiche Filme
Viacom kontrolliert unter anderem das Paramount-Filmstudio, die Musik-TV-Kanäle MTV und VH1 sowie zahlreiche andere Kabelfernsehkanäle wie Nickelodeon, Comedy Central, BET und viele Online-Sites. Viacom hob den Erfolg von Filmen wie «Blades of Glory», «Disturbia» und den Vertrieb des DreamWorks-Films «Shrek the Third» hervor. Der Erfolg des erst Anfang Juli gestarteten Kassenschlagers «Transformers» sei ebenfalls vielversprechend.

Gewinn fiel auf 0,92 Dollar je Aktie
Der Halbjahresumsatz erhöhte sich um 14 Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar. Der Gewinn fiel in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 637 (754,5) Millionen Dollar oder 0,92 (1,00) Dollar je Aktie. (awp/mc/ar)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.