Vögele mit Gewinneinbruch im Halbjahr – Margenprognose für 2008 reduziert

Vor diesem Hintergrund spricht der Textilkonzern für das Gesamtjahr eine Gewinnwarnung aus. So soll die EBITDA-Marge im Geschäftsjahr 2008 neu nur noch 8% bis 11% betragen. Bisher sprach das Unternehmen von 11 bis 13%. Mittelfristig hält Vögele allerdings am ursprünglich kommunizierten Margenkorridor von 11%-13% fest, ist am Freitag in einer Mitteilung zu lesen.


Marktanteile gefestigt
Das Umsatzwachstum im ersten Halbjahr sei trotz schlechter Witterungsbedingungen, welche die gesamte Textilbranche im März, April sowie in der ersten Junihälfte deutlich belastet hätten, erzielt worden. So schrumpfte der Textileinzelhandelsmarkt in den für Vögele wichtigen Ländern Deutschland, Schweiz und Österreich im ersten Halbjahr um 2% bis 4%. Trotz dieses schwierigen Umfeldes habe die Charles Vögele Gruppe ihre Marktanteile in diesen Märkten festigen oder gar ausbauen können.


Umsatzrückgang um 1 Prozent
Währungsbereinigt resultierte auf Konzernebene auf einer Like-for-like Basis im ersten Halbjahr ein Umsatzrückgang um 1%. Der Bruttogewinn reduzierte sich in der Berichtsperiode auf 422 (428) Mio CHF, entsprechend einer auf 62,4% von 63,6% gesunkenen Bruttogewinnmarge. Die Abnahme sei auf die erfolgte Verlagerung der Umsätze von den Hauptmargen- in die Ausverkaufsmonate sowie auf Rabattaktionen zur gezielten Bereinigung einzelner Lagerbestände zurückzuführen.


Steigende Raum-, Personal- und Logistikaufwendungen
Der Betriebsaufwand erhöhte sich insbesondere infolge expansionsbedingt steigender Raum-, Personal- und Logistikaufwendungen um 3,6%. Den EBITDA für das Halbjahr beziffert Vögele auf 49 (67) Mio CHF, was einer EBITDA-Marge von 7 (10)% entspricht. Der EBIT betrug 18 (38) Mio CHF, der Reingewinn schliesslich 6 (23) Mio CHF.


Cash Flow verbesserte sich auf 9 Mio CHF
Der freie Cash Flow verbesserte sich auf 9 Mio CHF nach -15 Mio CHF in der Vorjahresperiode und die Nettoverschuldung reduzierte sich auf 144 (179) Mio CHF. Leicht geringer wird mit 280 (Jahresende 2007: 289) Mio CHF wird auch der Lagerbestand ausgewiesen.


Verkäufe in den Expansionsmärkten verdoppelt
Knapp auf 29 (15) Mio CHF verdoppelt wurden die Verkäufe in den Expansionsmärkten in Osteuropa. Mittlerweile betreibt Vögele in dieser Region 37 Filialen (Vorjahr 20). Als Folge der Kosten für den Aufbau der organisatorischen und personellen Infrastruktur für die Vertriebsorganisation Osteuropa, der Vorlaufkosten der Neueröffnungen sowie des unter den Erwartungen liegenden Umsatzwachstum in Ungarn resultierte auf Stufe EBITDA in Osteuropa ein Verlust von 2 (-0,3) Mio CHF. Die Ostmärkte stellen für Vögele weiterhin eine zentrale Investition in die Zukunft dar, so die Mitteilung.


Verschlechterte Konsumentenstimmung erwartet
Für das zweite Semester 2008 geht Vögele aufgrund der derzeitigen Turbulenzen an den Finanzmärkten und der damit verbundenen Verlangsamung des Wirtschaftswachstums davon aus, dass sich die Konsumentenstimmung in den bearbeiteten Märkten verschlechtern wird. Das Unternehmen rechnet für das Gesamtjahr mit einer Umsatzentwicklung, die im Rahmen des Marktes oder leicht besser sein wird.


Neue Filialen
Insgesamt sollen in der zweiten Jahreshälfte 30 neue Filialen eröffnet werden.


Die detaillierten Zahlen zum ersten Semester wird Charles Vögele am 26. August veröffentlichen. (awp/mc/gh/08)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.