Warner Music nach Verlustserie mit Quartalsgewinn – Gesamtjahr rot

Wegen zuvor drei roten Quartalen in Folge stieg das Minus im gesamten Geschäftsjahr 2008 (30.9.) aber von 21 Millionen auf 56 Millionen Dollar (43 Mio Euro). Wie die Wettbewerber leidet Warner Music unter Einbrüchen im CD-Geschäft durch das Angebot im Internet.


Madonna, Josh Groban und Led Zeppelin als grösste Umsatzträger
Der Umsatz fiel im Schlussquartal um knapp zwei Prozent auf 854 Millionen Dollar (656 Mio Euro). Im Gesamtjahr verkauften sich Stars wie Madonna, Josh Groban und Led Zeppelin am besten. Der Jahresumsatz stieg dank Währungseffekten um drei Prozent auf knapp 3,4 Milliarden Dollar. Für das laufende Geschäftsjahr warnte der Musikkonzern angesichts der düsteren Konjunkturaussichten vor grossen Erwartungen. Besonders die ersten sechs Monate dürften schwach ausfallen.


Ein Viertel der Umsätze mit Online-Downloads
Das Online-Geschäft via Downloads wuchs im vergangenen Quartal um 26 Prozent und bringt inzwischen fast ein Viertel der Umsätze im Musik-Kerngeschäft. Dieses ging insgesamt allerdings wegen der weiter sinkenden CD-Verkäufe um fast vier Prozent zurück. Besonders schwach war das US-Geschäft, in Europa lief es teilweise etwas besser. (awp/mc/pg/27)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.