ZFS-CEO: Wollen zum weltweit führenden Versicherer aufsteigen

Senn hatte zu Jahresbeginn von James Schiro den CEO-Posten übernommen. Die Gesellschaft sei sehr gut kapitalisiert und halte gemessen an der Solvenzrate im Konkurrenzvergleich eine Spitzenposition. Die Bilanzstärke bilde eine gute Basis für künftiges Wachstum, so der neue CEO.


Combined Ratio soll verbessert werden
Nebst Wachstum strebt Senn auch operative Verbesserungen an. Ziel sei es unter anderem, die Combined Ratio zu verbessern. Dazu sei in der Schadenversicherung in gewissen Geschäftszweigen ein Repricing unumgänglich. So will die ZFS etwa in Grossbritannien in der Motorfahrzeugversicherung die Prämien auf ein «gesundes Niveau» anheben.


Stabübergabe gelungen
Die Amtsübergabe sei sehr gut über die Bühne gegangen, sagte Senn weiter. Er habe gemeinsam mit Jim Schiro seit vergangenem Sommer – damals wurde seine Wahl bekanntgegeben – weltweit rund hundert gesellschaftsinterne Besuche abgestattet und mit Mitarbeitern und Kunden Gespräche geführt. (awp/mc/pg/31)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.