ZFS: Reingewinn steigt deutlich und übertrifft Prognosen

Der den Aktionären zurechenbare Reingewinn belief sich auf 3’253 (2’256) Mio USD, was einen Anstieg um 44% bedeutet, wie aus einer Medienmitteilung vom Donnerstag hervorgeht.


Nichtlebenbereich und Lebengeschäft gesteigert
Im Nichtlebenbereich (General Insurance) sind die Bruttoprämien um 2% (+3% in LW) auf 26,3 (25,8) Mrd USD angestiegen, die Combined Ratio verbesserte sich auf 94,8 (100,9)%. Im Lebengeschäft ist das Neugeschäftsvolumen in lokalen Währungen um 14% auf 1’669 (1’624) Mio USD gestiegen, mit einer Gewinnmarge aus dem Neugeschäft von 19,3%.


Erwartungen der Analysten übertroffen
Damit liegt der Erstversicherer über den Erwartungen der Analysten. Im Vorfeld der Ergebnispublikation haben Analysten einen Reingewinn von 2’911,4 Mio USD, einen BOP von 4’156,2 Mio USD sowie eine Combined Ratio von 94,8% erwartet.


BOP und Nettogewinn in Rekordhöhe
«Unser Fokus auf operative Qualität macht sich weiterhin in Form von gewinnbringendem Wachstum bezahlt», wird CEO James Schiro zitiert. Somit sei es der ZFS gelungen, einen BOP sowie einen Nettogewinn in Rekordhöhe zu erwirtschaften.


Eigenkapitalrendite erhöht
In der Bilanz betrug das Eigenkapital 24,6 (Ende 2005: 22,4) Mrd USD, die Eigenkapitalrendite auf Basis des Reingewinns wird mit 19,4 (VJ 15,5)% und auf Basis des BOP von 18,2 (13,6)% angegeben. ZFS hat auf den Kapitalanlagen von 183,2 (VJ 186,7) Mrd USD eine nicht annualisierte Gesamtrendite von 3,8 (VJ 4,1)% erzielt. Die Nettokapitalerträge aus Kapitalanlagen sind auf 6’979 (7’606) Mio USD gesunken, gemessen in lokalen Währungen allerdings in etwa stabil geblieben.


Nettokapitalgewinn gefallen
Der Nettokapitalgewinn aus Kapitalanlagen fiel um 33% auf 1,1 Mrd USD, was ZFS vor allem den höheren Zinsen zuschreibt. Nach Berücksichtigung des den Versicherungsnehmern zurechenbaren Gewinnanteils trugen die Nettokapitalgewinne in den ersten neun Monaten 813 (745) Mio USD zum Gewinn der Gruppe bei.


Ausblick auf operative Verbesserung erhöht
Für 2006 sieht sich ZFS auf gutem Weg, mit dem operativen Programm zur Leistungsstärkung die angekündigte operative Verbesserung von 500 Mio USD nach Steuern zu überschreiten. Im neu ausgearbeiteten Dreijahresplan für die Jahre 2007 bis 2009 passt die Gruppe die Zielvorgabe auf 2 Mrd USD an operativen Verbesserungen nach Steuern an. Davon sollen laut Mitteilung voraussichtlich 700 Mio USD im Jahr 2007 anfallen. Bis dato hatte der Versicherer für das nächste Jahr eine operative Verbesserung von 500 Mio USD in Aussicht gestellt.


Verbesserung des Schaden-Kosten-Satzes
Ferner geht ZFS von einer Verbesserung des Schaden-Kosten-Satzes (Combined Ratio) im Schadenversicherungsgeschäft von zwei Prozentpunkten aus. Die Initiativen im Rahmen des Programms «The Zurich Way» sollten «gut die Hälfte» des im Segment Global Life angestrebten zweistelligen Wachstums des Jahresprämienäquivalents (APE) beisteuern. (awp/mc/ab)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.